Newsticker
G7 wollen Ukraine "so lange wie nötig" unterstützen
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Begrenzte Lebensspanne: Kann die menschliche Lebenserwartung wirklich verzehnfacht werden?

Begrenzte Lebensspanne
16.06.2015

Kann die menschliche Lebenserwartung wirklich verzehnfacht werden?

Die Lebenserwartung ist bei Menschen begrenzt, glaubt Yaneer Bar-Yam. In seinen Augen ist das Limit aber noch nicht erreicht.
Foto: Federico Gambarini/Archiv (dpa)

Das Limit der menschlichen Lebenserwartung ist noch nicht erreicht, glaubt Vaneer Bar-Yam, ein angesehener Wissenschaftler. Doch kann die Lebensdauer wirklich verlängert werden?

Yaneer Bar-Yam ist eine Koryphäe, was Vorgänge in Zellen betrifft. Doch der Wissenschaftler ist auch umstritten. Denn in seinem Institut erforscht Bar-Yam Dinge, die nicht gerade die unmittelbaren Probleme menschlichen Lebens betreffen. Stattdessen will der Forscher ermitteln, wie menschliche Lebenserwartung begrenzt wird und wie sie maximiert werden kann. Das berichtet "Focus Online" unter Bezug auf eine von Bar-Yam veröffentlichte Studie zur Lebenserwartung von Mensch und Tier.

"Es gibt keinen Grund, dass die Lebensspanne, wie wir jetzt noch glauben, ein klargesetztes Limit hat", glaubt Bar-Yam. Der Wissenschaftler vermutet, dass die menschliche Lebenserwartung durch die Evolution beeinflusst wird und dass ein Eingreifen in diesen Mechanismus die Lebensspanne von Menschen verlängern könnte. "Es ist durchaus vorstellbar, dass sich die Lebenserwartung von Menschen verfünffachen, sogar verzehnfachen lässt", so glaubt Bar-Yam.

Menschliche Lebenserwartung könnte deutlich länger werden

Yaneer Bar-Yam hat mit einem neuartigen mathematischen Modell Alterungsprozesse von Menschen und Tieren untersucht, um Rückschlüsse auf die Begrenzung menschlicher Lebenserwartung ziehen zu können.. Auch Sterbeprozesse nahm er dabei unter die Lupe. Die generell formulierte Feststellung "Sind die Bedingungen schlecht, nimmt die Lebensspanne ab", ist noch leicht nachvollziehbar.

Inwiefern genau die Raum- und Ressourcen-Begrenzung sich aber auf die Lebensdauer einer Bevölkerung auswirkt, ist für Laien schwer verständlich. Ein Beispiel aus der Forschung hilft beim Verständnis: Weibliche Oktopoden sterben, wenn sie ihre Eier gelegt haben. Das Entfernen einer bestimmten Drüse führt dazu, dass die Tiere länger leben. Diese Erkenntnis will Bar-Yam nun auf den menschlichen Organismus anwenden und so die Lebenserwartung von Menschen verlängern. sh

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.