1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Tesla-Chef Elon Musk präsentiert seine neue Riesen-Rakete

Raumfahrt

11.01.2019

Tesla-Chef Elon Musk präsentiert seine neue Riesen-Rakete

Der Chef von Tesla, Elon Musk, präsentiert auf Twitter Bilder von seiner neuen Rakete, mit der er Menschen zum Mars schicken will.
Bild: John Raoux, dpa (Archiv)

Elon Musk, der hinter Tesla steht, hat auch noch ein eigenes Raumfahrt Unternehmen: SpaceX. Auf Twitter zeigt er das neue Raumschiff in der kleinen Testversion.

Die Autoindustrie hat er schon ein Stück weit revolutioniert. Mit Tesla produziert er attraktive E-Autos. Jetzt will er den Mars besiedeln: Elon Musk. Um unseren Nachbarplaneten aber zu erreichen, braucht man Raumschiffe und Raketen mit genügend Leistung.

Auf Twitter präsentierte der ambitionierte Unternehmer jetzt sein neuestes Modell von SpaceX. Ein Astronaut steht unter einer riesigen silberglänzenden Rakete, die einem Science-Fiction-Film der 1950er oder 1960er entsprungen sein könnte. Im Tweet schreibt Musk, dass es sich um ein echtes Bild handle und um keine Grafik. Projektname "Starship Super Heavy" oder BFR, dass für "Big Falcon Rocket" steht.

Doch wer jetzt von der Größe der Rakete beeindruckt ist, wird sich noch wundern. Bei dem Modell handelt es sich nur um eine Testversion für Flugmanöver innerhalb der Erdatmosphäre. Musk schreibt in einem weiteren Tweet, dass die Rakete fürs All eine noch dickere Außenhülle haben soll und noch höher sein soll.

Elon Musk: Mit SpaceX den Mars besiedeln

Wie die Tests ablaufen sollen, erklärt er mit einem Video von einem früheren Versuch mit einer Falcon-9-Rakete. Darin hebt diese kurz ab, fliegt 250 Meter gerade nach oben, scheint kurz still zu stehen, senkt sich wieder und setzt am selben Punkt wieder sanft auf. Denn die Starship-Super-Heavy-Rakete hat drei Flossen an der Unterseite, wodurch sie keine Startrampe benötigt und gleichzeitig wieder landen kann.

Auf der Homepage von SpaceX wird eine Mission zum Mars beschrieben. 2022 soll Material für eine mögliche Besiedlung entsendet werden, bevor 2024 die ersten Astronauten zum Mars fliegen.

Mit Raketen von London nach New York in 29 Minuten

Die Raketen könnten aber wenn es nach SpaceX geht, auch als schnelle Transportmittel auf der Erde eingesetzt werden. Als Beispiel werden verschiedene Strecken zwischen Großstädten angegeben. Zum Beispiel von London nach New York bräuchte eine Rakete von SpaceX 29 Minuten, während ein Linienflugzeug knapp acht Stunden unterwegs wäre.

Wann die ersten Tests stattfinden sollen, hat Elon Musk noch nicht verraten. (AZ)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts: Bei Temperaturen bis zu 30 Grad haben am Freitagabend unzählige Menschen in Deutschland mit bloßem Auge, Fernglas oder Teleskop das seltene Himmelsschauspiel verfolgt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Totale Mondfinsternis 2019

Lässt sich der Blutmond in der Region überhaupt sehen?

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket