1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Weltuntergangsuhr auf zwei Minuten vor zwölf: Was ist die Doomsday Clock?

Katastrophen-Risiko

13.01.2020

Weltuntergangsuhr auf zwei Minuten vor zwölf: Was ist die Doomsday Clock?

Zwei vor Zwölf: Die Weltuntergangsuhr des Bulletin of the Atomic Scientists ist im Januar 2018 zuletzt vorgestellt worden.
Bild: Gretel Johnston, dpa

Am 23. Januar geben Wissenschaftler den aktuellen Zeigerstand auf der Weltuntergangsuhr bekannt. Sie symbolisiert, wie nahe die Menschheit vor der Apokalypse steht.

Seit zwei Jahren schon ist es zwei Minuten vor zwölf - zumindest metaphorisch. Zwei Minuten vor zwölf ist die Uhrzeit, die die Weltuntergangsuhr anzeigt. Die symbolische Uhr der US-amerikanischen Zeitschrift Bulletin of the Atomic Scientists soll der Öffentlichkeit verdeutlichen, wie groß das aktuelle Risiko einer globalen Katatstrophe ist, zum Beispiel aufgrund eines Atomkriegs oder einer Klimakatastophe. Im Englischen trägt sie den Titel "Doomsday Clock". Die Uhr spielt auf die Metapher an, es sei fünf Minuten vor zwölf, wenn höchste Eile geboten ist, um ein negatives Ereignis gerade noch abzuwenden.

Seit dem 25. Januar 2018 steht die Weltuntergangsuhr auf zwei Minuten vor zwölf. Zuvor stand sie auf zweieinhalb Minuten vor zwölf. Als Grund für die Anpassung nannten die Wissenschaftler damals zwei existenzielle Bedrohungen für die Menschheit: die Gefahr eines Nuklearkriegs, die durch den Ausbau des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms seit 2017 gestiegen ist sowie die zunehmenden Folgen der globalen Erwärmung.

Auf wie viel Uhr steht die Weltuntergangsuhr 2020?

Jedes Jahr im Januar veröffentlicht Bulletin of the Atomic Scientists die aktuelle Zeigerstellung. Die Entscheidung trifft der Aufsichtsrat der Zeitschrift gemeinsam mit einem Sponsorenrat, in dem zahlreiche Nobelpreisträger vertreten sind. Am Donnerstag, 23. Januar 2020 ist es wieder soweit: Dann gibt Bulletin of the Atomic Scientists die aktuelle Zeigerstellung der Doomsday Clock bekannt. Auf der Homepage der Zeitschrift können Sie die Bekanntgabe um 16 Uhr deutscher Zeit verfolgen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Weltuntergangsuhr wurde im Jahr 1947 ins Leben gerufen. Damals standen die Zeiger auf sieben Minuten vor zwölf. Seither wurde die Zeigerstellung 23 Mal, abhängig von der Weltlage, vor- oder zurückgestellt.

Doomsday Clock: Apokalypse so wahrscheinlich wie in den 1950ern

Bereits zwischen 1953 und 1960 stand die Weltuntergangsuhr auf zwei Minuten vor zwölf, da die Wissenschaftler die Welt damals durch die sich beschleunigende weltweite Aufrüstung mit Kernwaffen sowie ersten Wasserstoffbombentests so knapp wie nie vor einem Atomkrieg sahen.

Heute, 60 Jahre später, hält das Bulletin of the Atomic Scientists die Auslöschung der Menschheit aufgrund einer globalen Katastrophe für genauso wahrscheinlich. Der Unterschied: In den 1950ern konnte die Bedrohung durch diplomatische Gespräche beseitigt werden. Beim Klimawandel, unter dem unser Planet zunehmend leidet, ist es mit Diplomatie nicht getan.(sli)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren