Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Die beste aller Welten

Veranstaltung

14.10.2017

Die beste aller Welten

Regisseur Adrian Goiginger mit seinen beiden Hauptdarstellern Jeremy Miliker, der den siebenjährigen Adrian spielt, und Verena Altenberger als dessen Mutter Helga.
Bild: Robert Newald

Aichacher Filmfestival beginnt am Montag mit preisgekröntem Streifen

Die Kinofreunde Aichach präsentieren am Montag, 16. Oktober, um 19.30 Uhr, den Eröffnungsfilm des Aichacher Filmfestivals: Im Cineplex-Kino ist die mehrfach preisgekrönte deutsch-österreichische Produktion „Die beste aller Welten“ aus dem Jahr 2017 zu sehen. Der junge Regisseur Adrian Goiginger wird anwesend sein und sich nach dem Film genügend Zeit nehmen, die Fragen des Publikums zu beantworten.

Im Film erzählt der Salzburger seine eigene – sowohl glückliche als auch abenteuerliche – Kindheit als Sohn einer heroinabhängigen Mutter, glänzend gespielt vom erst siebenjährigen Jeremy Miliker. Seine Mutter verkörpert Verena Altenberger. Die Kinofreunde Manfred und Burgi Zeiselmair haben den Film vorab auf dem Filmkunstfest-Festival Schwerin gesehen und dort auch die Kontakte zu Adrian Goiginger geknüpft. Sie waren „unglaublich berührt und emotional ergriffen von dessen cineastischen Meisterwerk“ und bezeichnen es als „den besten aller Filme“ in diesem Jahr. Deshalb könne es kaum einen besseren Start für das Aichacher Filmfestival geben, finden sie.

„Die beste aller Welten“ ist kein Drogenfilm, der die Klischees bedient. Die Grundstimmung des Filmes bleibt stets positiv; im Fokus steht die liebevolle Mutter-Kind-Beziehung und das stetige Bemühen der Mutter, trotz innerer Kämpfe und Suchterkrankung ihrem Sohn ein liebevolles und warmherziges Zuhause zu bieten.

Adrian Goiginger hat mit seinem Film schon zahlreiche Filmpreise gewonnen. Zuletzt wurde sein Werk vor wenigen Wochen mit dem deutschen Nachwuchspreis „First Steps Award“ ausgezeichnet. Obwohl der junge Regisseur derzeit auf allen Filmkunst-Festivals sehr gefragt und präsent ist, und sogar eine Einladung in die USA in der Tasche hat, hält er sein Versprechen und kommt nach Aichach, um nach dem Film Rede und Antwort zu stehen. Auch Pia Kneißl, Wolly Wollmann und Mandy Römer von den Kinofreunden freuen sich schon riesig darauf und sind sich einig: „Das wird der Film des Jahres – in unserem Jubiläumsjahr.“

Das Aichacher Filmfestival wird am Montag um 18.30 Uhr – also unmittelbar vor Filmbeginn – von Landrat Klaus Metzger, Aichachs Bürgermeister Klaus Habermann und dem Rotary-Club-Vorsitzenden Jürgen Schenk als Veranstalter offiziell eröffnet. (zm)

Verbilligten Eintritt zum Preis von sieben Euro pro Karte gibt es bei Abnahme von fünf Eintrittskarten. Platzreservierungen sind möglich im Internet unter www.cineplex.de/aichach.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren