Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Ein Fitnessstudio für die Marktlücke Pöttmes

Neueröffnung

29.11.2017

Ein Fitnessstudio für die Marktlücke Pöttmes

Marco Strobl (links) Stefan Hilpert freuen sich schon auf die Eröffnung in Pöttmes.
2 Bilder
Marco Strobl (links) Stefan Hilpert freuen sich schon auf die Eröffnung in Pöttmes.
Bild: Dominik Schwemmer

Betreiber bauen ehemaligen Getränkemarkt an Schrobenhausener Straße um. Was die Kunden erwartet.

Lange war unklar, was aus dem leer stehenden Getränkemarkt beim Lebensmitteldiscounter Lidl an der Schrobenhausener Straße in Pöttmes wird. Jetzt ist es offensichtlich: Es wird ein Fitnessstudio. Die Umbauten sind in vollem Gange. Die Betreiber planen, das „Positiv Fitness – Pöttmes“ im Laufe der zweiten Dezemberwoche zu eröffnen. Auf 440 Quadratmetern entsteht ein modernes Fitnesscenter mit einem Trainingsbereich von allein 340 Quadratmetern, dazu Umkleiden, Loungebereich, Duschen und Solarium. Vor einem Jahrzehnt wurde der Fitnessbereich im Sportcenter Hammerl im Gewerbegebiet am Galgenfeld geschlossen. Seither gibt es neben Kursen von Vereinen kein kommerzielles Fitnessangebot in der Marktgemeinde.

Betreiber Stefan Hilpert und Partner und Geschäftsführer Marco Strobl haben Branchenerfahrung. Hilpert ist seit über 20 Jahren im Fitnessstudiogeschäft. Er betreibt gemeinsam mit Partnern 14 weitere Positiv Fitnessstudios im Raum zwischen Pöttmes und Regensburg und von München bis Nürnberg. Das Konzept: „Wir setzen auf familiäre Atmosphäre und professionelle Beratung, die Leute sollen sich bei uns wohlfühlen.“ Deshalb werde es in Pöttmes nicht nur einen klassischen Gerätebereich geben, sondern auch modernes Vibrationstraining, genannt Powerplate, sowie ein Solarium, um sich zu bräunen und einen Loungebereich, um sich vor oder nach dem Training entspannt zu unterhalten.

Damit sich die Kunden wohlfühlen und auch richtig trainieren können nehmen Strobl und Hilpert Geld in die Hand. „Allein in den Geräten werden am Ende über 200000 Euro stecken“, erzählt Strobl. Ihre Investitionen werden sich auszahlen, sind sich die beiden Partner sicher. „Wir haben im Vorfeld extra eine Marktanalyse gemacht, um zu sehen ob es sich in Pöttmes lohnt“, erzählt Hilpert.

Das große Einzugsgebiet von über 8000 Menschen – der Markt Pöttmes selbst hat rund 6600 Einwohner – sei überzeugend gewesen, erklärt er. „Wir kalkulieren immer mit einem gewissen Prozentsatz, der zu uns kommt, ab dann rechnet es sich.“ Erfahrungsgemäß sei der Prozentsatz, den Hilpert nicht preisgab, jedoch immer übertroffen worden. Ein ausschlaggebender Punkt sei auch, dass es noch kein anderes Fitnessstudio in Pöttmes gab, so Strobl. „Wir wussten, dass Interesse da ist“, erzählt er.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren