1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Große Ehre für den Altlandrat

19.09.2019

Große Ehre für den Altlandrat

Hohe Ehrung für den Altlandrat. Von links: stellvertretender Bezirkstagspräsident Rainer Schneider, Altlandrat Christian Knauer, Hermann Schuster, Landesvorsitzender der Donauschwaben, und Bezirkstagspräsident Josef Mederer.
Bild: Georg Horwath, BdV

Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung „70 Jahre Landsmannschaft der Donauschwaben in Bayern“ wurde Aichach-Friedbergs Altlandrat Christian Knauer am Wochenende in Haar bei München mit der Prinz-Eugen-Medaille ausgezeichnet. Die Ehrung ist die höchste Auszeichnung des Verbandes und wird laut einer Pressemitteilung nur äußerst selten verliehen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Landesvorsitzender Hermann Schuster würdigte demnach in Anwesenheit des oberbayerischen Bezirkstagspräsidenten, Josef Mederer (CSU), und seines Stellvertreters, Rainer Schneider (Freie Wähler), die mittlerweile 20-jährige Tätigkeit Christian Knauers als Landesvorsitzender des Bundes der Vertriebenen (BdV).

Den früheren Landrat bezeichnete er von rund 150 Gästen als „eine Persönlichkeit, die einen besonderen Einsatz für die donauschwäbische Sache geleistet hat“. Durch dessen unermüdliches Eintreten, um Unterstützer für das „Haus der Donauschwaben“ in Haar zu gewinnen, sei es gelungen, der deutschlandweit einmaligen, ausschließlich ehrenamtlich geführten Einrichtung, die gewünschte Beachtung zu verschaffen. Die Aufnahme des Hauses in die Liste der nicht staatlichen Museen und die im Raum stehenden Umbau- und Erweiterungspläne seien sichtbarster Ausdruck von Knauers Einsatzes für die Donauschwaben.

In der sehr persönlich gehaltenen Laudatio attestierte Schuster dem Geehrten, dass dieser den BdV-Landesverband seit 1999 „souverän, mit großem Engagement und Klugheit, politisch ausgewogen, mit Respekt von den einzelnen Landsmannschaften und vor allem effizient für die Vertriebenen und Aussiedler“ führe. (AN)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren