Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Kühbach: Bürgerversammlung läuft aus dem Ruder

Auseinandersetzung

17.11.2018

Kühbach: Bürgerversammlung läuft aus dem Ruder

Der Bau der Kläranlage ist ein langwieriges Streitthema. Am Donnerstag hat es dazu geführt, dass die Bürgerversammlung abgebrochen wurde.
Bild: Gerlinde Drexler

Nach einer Wortmeldung von Werner Böhm beendet Rathauschef die Veranstaltung in Haslangkreit vorzeitig.

Aus dem Ruder lief die Bürgerversammlung im Kühbacher Ortsteil Haslangkreit am Donnerstag ziemlich schnell. Nach einer Wortmeldung von Werner Böhm brach Bürgermeister Johann Lotterschmid die Versammlung schon nach wenigen Minuten ab. Applaus gab es von einem Teil der gut 60 Besucher für einen Kommentar von Franz Hanker.

Eine Frage zu einer Geschwindigkeitsreduzierung, ein Hinweis auf einen stinkenden Kanal – so weit war die Runde, in der die Bürger das Wort haben, gekommen. Dann versuchte Werner Böhm das erste Mal, sich zu Wort zu melden, und wurde sofort vom Bürgermeister unterbrochen. Mit dem Hinweis, dass Böhm auch schon in der Bürgerversammlung in Kühbach gewesen war, sagte Lotterschmid: „Ich beantworte ihm keine Fragen mehr.“

Einen Moment lang schien es so, als ob die Bürgerversammlung ruhig weitergehen könnte. Ein Besucher stellte eine Frage zur Kanalisation. Noch während der Bürgermeister sie beantwortete, tauchte Böhm wieder auf. Mit mehreren Blättern in der Hand wollte er den Zuhörern eine „Zusammenfassung meiner Klagen“ geben.

Zur Erinnerung: Böhm ist einer der Initiatoren der beiden Bürgerbegehren gegen den Neubau der Kläranlage. Sowohl gegen die Ablehnung der Bürgerbegehren durch den Gemeinderat als auch gegen den Baubescheid und die wasserrechtliche Genehmigung reichte er Klage beim Verwaltungsgericht ein (wir berichteten). Die Entscheidung, ob das Gericht die Klagen zulässt, steht noch aus.

Zurück zur Bürgerversammlung: Zwischen dem Bürgermeister und Böhm folgte eine kurze lautstarke Auseinandersetzung, an deren Ende Lotterschmid sagte: „Dann beende ich die Versammlung.“ Demonstrativ setzte er sich hin und ging auch nicht mehr auf die Wortmeldung von Franz Hanker ein.

Dieser hielt dem Bürgermeister vor, dass er die Bürger in Bezug auf die Kläranlage angelogen beziehungsweise getäuscht habe: „Bei der Regierung von Schwaben und dem Wasserwirtschaftsamt habe ich Beschwerden eingereicht“, teilte er Lotterschmid mit.

Hanker kritisierte den Umgang Lotterschmids mit den Gemeindebürgern: „Sie haben einen Amtseid geschworen und dann gehen Sie so mit de Bürgern um.“ Weiter sagte er: „Ich will Sie nicht direkt auffordern, dass Sie zurücktreten.“ Aber der Bürgermeister solle den Bürgern gegenüber Respekt zeigen, forderte Hanker. Applaus von anderen Zuhörern gab es für folgenden Satz von ihm: „Ich finde es eine Frechheit, Bürger, die Fragen stellen wollen, niederzumachen.“ (drx)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren