1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Kurioses aus dem Gerichtssaal

Schauspiel

27.03.2017

Kurioses aus dem Gerichtssaal

Im Gerichtssaal: (von links) Gerald Schmid als Staatsanwalt, Andrea Niedermayr als Angeklagte, dahinter Jonny Michl als Richter und Georg Huber als Gerichtsschreiber.
Bild: Josef Mörtl

Altbayerische Theaterfreunde Aichach spielen zum Menü mehrere Einakter

Es war ein unterhaltsamer Abend, den die Altbayerischen Theaterfreunde Aichach zum Auftakt ihrer vier Spieltage am Freitagabend im Gasthof Wagner in Untergriesbach boten. Unter dem Motto „Theater & Dinner“ wurde zu den humorvollen Darbietungen der Theaterfreunde ein Drei-Gänge-Menü serviert.

Nicht ganz zufrieden war Vorsitzender Klaus Hartwagner mit dem Auftaktbesuch. Gerade mal 40 Besucher waren in den Wagner-Saal gekommen. Wie er meinte, fanden an dem Abend einfach zu viele Parallelveranstaltungen in und um Aichach herum statt.

Zum Auftakt spielten Georg Huber und Traudl Zinnecker einen lustigen Einakter. Nach der Suppe standen Rudi Struck, Klaus Hartwagner und Joy Schneider mit dem humorvollen Einakter „Das Heftpflaster“ auf der Theaterbühne. Hier hatte Rudi Struck mit den Folgen einer durchzechten Nacht zu kämpfen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Während des Hauptgangs mit Ochsenbrust wurde die Bühne umgebaut zum Gerichtssaal unter hinter dem Richtertisch die weiß-blaue bayerische Flagge aufgezogen. Zwei Verhandlungen waren angesagt. Amüsant wurde es dann bei beiden Fällen, bei denen Gerald Schmid als Staatsanwalt und Jonny Michl als Richter am Richtertisch saßen. Wie in einer richtigen Verhandlung forderte Jonny Michl bei den Urteilsverkündungen die Besucher zum Aufstehen auf, diese taten es dann auch schmunzelnd. Beim Stück „Beleidigungen“ wirkten neben den beiden Amtspersonen noch Andrea Niedermayr und Christa Holzer als zwei kampfeslustige Nachbarinnen mit, die beim Urteilsspruch mit je 50 Mark Strafe noch glimpflich davonkamen. Nach einer Diebestour durch die Aichacher Innenstadt wurde Franz Holzer im zweiten Stück von Richter Jonny Michl für 14 Monate hinter Gitter gesteckt. Nach dem Gerichtsurteil wartete schon die Nachspeise auf die Theaterbesucher.

Abgerundet wurde der Theaterabend mit dem Einakter „Jubiläum“, wo Alois Schmid, Traudl Zinnecker, Franz Holzer und Gerald Schmid mitwirkten. (möd-)

Weitere Spieltermine sind am Samstag und Sonntag, 1. und 2. April. Reservierung unter Telefon 08251/8233694 , Restkarten an der Abendkasse.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
FFW_Symbolbild_Sperrzone.jpg
Polizei

Auto in Tiefgarage in Mering gerät in Brand

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden