1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Mörderisch großer Andrang

Lesung

09.04.2019

Mörderisch großer Andrang

Über 60 Zuhörer waren zur Krimilesung mit Schauspielern des Aichacher Volkstheaters in die Stadtbücherei Aichach gekommen. In der Pause gab es einen „mörderisch guten“ Imbiss.
Bild: Susanne Lucas

Schauspieler des Aichacher Volkstheaters tragen aus kulinarischen Krimis in der Stadtbücherei vor

„Mord in mehreren Gängen“ hieß es in der Stadtbücherei Aichach. Schauspieler des Aichacher Volkstheaters lasen aus einer Auswahl der besten kulinarischen Krimis. Büchereileiterin Susanne Lucas war begeistert vom Andrang. Mehr als 60 Zuhörer ließen sich mit kulinarischen Krimivariationen verwöhnen.

Bereits Tage vorher war die Veranstaltung ausverkauft. Wer glaubte, einen der wenigen Plätze auf der Empore ergattert zu haben, wurde eines Besseren belehrt. Nach der Renovierung waren einige neue Regale angeschafft worden. Da die Idee des Büchereiteams vorsah, geplante Veranstaltungen nur noch in den eigenen Räumen durchzuführen, mussten diese Regale rollfähig sein, um Platz für die nötige Bestuhlung schaffen zu können. Und so wurde die Lesung zu einer sehr erfolgreichen Premiere. Mehr als 60 interessierte Leser fanden sich ein, um zu erleben, was die sechs Schauspieler zu bieten hatten. Ingrid Predasch eröffnete die Lesung mit einem Ausschnitt aus C. S. Henns Krimi „Ave Vinum“. Ihr folgte Kurt Rauscher mit einer Passage aus „Tödlicher Tartufo“ von Michael Böckler, Conni Metz mit „Bittere Schokolade“ von Tom Hillenbrand und Markus Schneider mit „Gefüllte Siebenschläfer“ von Christoph Wagner.

In der Pause servierten ehrenamtliche Mitarbeiter einen „mörderischen Imbiss“, der bei allen Beteiligten großen Anklang fand. Bei einem Glas Wein kamen die Zuhörer mit den Schauspielern ins Gespräch.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Nach der Pause ging es weiter mit Claudia Flassig, die aus Martin Suters Roman „Der Koch“ las. Ihr folgte Robert Predasch mit „Variationen der Wahrheit“ von Ursula Sternberg.

Mit Verve und unglaublicher Freude, die sich schnell auf die Gäste übertrug, interpretierten die Schauspieler ihre Texte. Am Ende forderte das Publikum lautstark eine Zugabe und Ingrid Predasch kam diesem Wunsch gerne nach.

Die Leiterin der Stadtbücherei, Susanne Lucas, überreichte den Vorlesern eine Rose und bedankte sich auch bei ihrem Team, das im Hintergrund für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgte. Alle waren sich einig: So soll es weitergehen – natürlich mit einem neuen Thema. (AN)

Wer an einer Liste der kulinarischen Krimis, die sich im Bestand der Stadtbücherei befinden, interessiert ist, kann sich diese dort während der Öffnungszeiten abholen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren