1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Priestermangel: Nur noch ein Duo für die Stadtpfarrei

Aichach

07.07.2010

Priestermangel: Nur noch ein Duo für die Stadtpfarrei

Priestermangel: Nur noch ein Duo für die Stadtpfarrei
3 Bilder
Priestermangel: Nur noch ein Duo für die Stadtpfarrei

Die Stadtprediger Fetsch und Pater Christen gehen verlassen Aichach. DAfür kommt der Füssener Kaplan Julius Kreuzer und unterstützt künftig den Stadtpfarrer Schmidt. Von Gerlinde Drexler

Nur noch zwei statt der bisher drei Priester werden ab September die Pfarreiengemeinschaft Aichach betreuen. Stadtprediger Georg Fetsch wird im Herbst als Pfarrer in Huglfing tätig werden. Er wird durch Julius Kreuzer, der bisher Kaplan in Füssen war, ersetzt. Pater Alois Christen geht als Wallfahrtsseelsorger nach Maria Steinbach bei Memmingen.

Für die seit zwei Jahren bestehende Pfarreiengemeinschaft bedeutet das weitere Einschränkungen in Bezug auf die Gottesdienste. Aichach und Oberbernbach werden sich ab Herbst die Abendmesse "teilen" müssen. Sie wird abwechselnd jeweils dienstags gefeiert werden. Die Eucharistiefeier in Aichach wird durch eine Laudes ersetzt, und am Sonntag wird die Zahl der Wortgottesfeiern zunehmen. Eine Feier, die aus kirchenrechtlicher Sicht zur Erfüllung der sogenannten Sonntagspflicht genüge, sagt Stadtpfarrer Johannes Schmidt.

In regelmäßigem Turnus werden schon jetzt in jeder Pfarrei von Gottesdienstteams Wortgottesdienste gestaltet.

Priestermangel: Nur noch ein Duo für die Stadtpfarrei

"Wir gehen in der Tat nicht einfachen Zeiten entgegen", sagt Schmidt. Dabei ist der Seelsorger schon froh, dass ihm Stadtprediger Fetsch überhaupt so lange zur Verfügung gestanden ist. Er sei eigentlich schon doppelt so lange da, wie er hätte bleiben müssen. Für ihn wird Julius Kreuzer im Herbst als Stadtprediger nach Aichach kommen.

Kreuzer, der ursprünglich aus Kaufbeuren-Oberbeuren kommt, ist seit September 2008 in der Pfarreiengemeinschaft Füssen als Kaplan tätig. Seine Schwerpunkte dort lagen in der Arbeit mit den Ministranten, der Firmvorbereitung und dem Religionsunterricht in der Grund- und Hauptschule. Außerdem war er in verschiedenen seelsorgerischen Bereichen wie zum Beispiel dem Krankenkommunionsdienst eingesetzt.

Nicht ersetzt wird Pater Alois Christen. Dass der Ordensmann in Aichach während der letzten rund zweieinhalb Jahre tätig sein konnte, war für Stadtpfarrer Schmidt eine angenehme Überraschung. Die Pfarrei profitierte davon, dass die Diözese trotz des Priestermangels einen zusätzlichen Mann nach Aichach schicken konnte. Theoretisch könnte das noch mal passieren. Praktisch glaubt Stadtpfarrer Schmidt aber nicht daran. Denn: "Die Diözese hat niemanden mehr." Das heißt, dass Schmidt zusammen mit dem künftigen Stadtprediger Kreuzer zusammen die Pfarreiengemeinschaft betreuen wird. Aus dem Trio ist ein Duo geworden. Von Gerlinde Drexler

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren