Newsticker
RKI registriert 64.510 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz bei 442,7
  1. Startseite
  2. Aichach
  3. Sommer 2015: Dem gefräßigen Borkenkäfer war’s zu heiß

Sommer 2015
25.08.2015

Dem gefräßigen Borkenkäfer war’s zu heiß

Fachleute rechnen in den nächsten Wochen mit einem erhöhten Borkenläferbefall.
Foto: Alexander Kaya (Symbolbild)

Den gefräßigen Borkenkäfer waren die Sommermonate zu heiß. Aber in den nächsten Wochen rechnen Experten mit starken Aktivitäten, für die Waldbesitzer ist Vorsicht geboten.

Er ist klein, gefräßig, gefürchtet und sein Name ist Programm: der Borkenkäfer. Ihm geht es in diesem Jahr besonders gut. So gut, dass Fachleute warnen. Sie rechnen in den nächsten Wochen mit einem erhöhten Befall, vor allem in den vom Frühjahrsorkan „Niklas“ betroffenen Wäldern. Grund sind die hohen Temperaturen und die lange Trockenzeit. Wobei es dem gefräßigen Käfer bei der Hitzewelle Anfang August auch zu warm geworden ist. Er hat in diesen Gluttagen sozusagen einen Sommerschlaf gehalten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.