1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Wirbelnde Blätter, blühende Blumen

Veranstaltung

22.10.2019

Wirbelnde Blätter, blühende Blumen

Ana-Maria Ehmanns, die Leiterin der Tanzschule in Zahling, überzeugt mit perfekter Choreografie als Clochard, der den Frühling mit allen Sinnen genießt. Währenddessen warten die Gartenzwerge, dass sie endlich wieder zum Einsatz kommen.
3 Bilder
Ana-Maria Ehmanns, die Leiterin der Tanzschule in Zahling, überzeugt mit perfekter Choreografie als Clochard, der den Frühling mit allen Sinnen genießt. Währenddessen warten die Gartenzwerge, dass sie endlich wieder zum Einsatz kommen.

Tanztheater „Die vier Jahreszeiten“ in Zahling ist bei allen drei Vorstellungen ausverkauft. Mehr als 70 Schüler stehen dabei auf der Bühne und stellen tänzerisch den Jahreslauf für Kinder dar

Für Kinder beginnt das Jahr im September, wenn Kindergarten und Schule wieder die Pforten öffnen. Auf bunte Herbsttage folgt der Winter, bevor im Frühling die Natur wieder erwacht und im Sommer mit Beginn der großen Ferien Sommer, Sonne und Strand locken. Ana-Maria Ehmanns, Leiterin der Tanzschule „Tanz mit Ana in Zahling und Affing“, setzte diesen Jahreskreislauf im Tanztheaterstück „Die vier Jahreszeiten“ sehr unterhaltsam und nachvollziehbar um. Mehr als 70 eifrige Eleven im Alter von vier bis 16 Jahren tanzten bei drei Aufführungen im Bürgerhaus von Zahling.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die kleinen Künstler fieberten ihrem Auftritt entgegen. Nach einem kurzen „Grüß Gott“ an die Besucher und einem herzlichen Dankeschön an all die fleißigen Helfer von Ehmanns wirbelten die Kleinen mit spürbarer Freude und Lebendigkeit in den Raum. Genauso begeistert schwangen sie als Schulanfänger ihre selbst gestalteten Schultüten über die Bühne. Die Größeren überlegten aber schon, ob sie bei dem schönen Wetter in die Schule gehen oder lieber noch draußen spielen sollten. Bekanntlich dauert es nicht lang, bis sich die Blätter färben und das Laub zu Boden fällt. Die bunt bedruckten Röckchen der anmutig durcheinanderwirbelnden Kinder erinnerten an das Tanzen der Blätter in der Natur. Die Jugendlichen setzten das Brausen und Toben der Herbststürme und die grauen Nebelschwaden in Szene.

Dass Kinder den Winter wesentlich mehr genießen als Erwachsene, zeigten sie mit verschiedenen lustigen Tänzen. Schneetreiben, Schneemann bauen, im Schnee toben oder auch einmal einen heißen Zaubertee trinken – was gibt es Schöneres. Den Darstellern gelang es, die Zuschauer ins Land der Kinderträume zu entführen und Erinnerungen an die eigene Kindheit zu wecken. Dazu gehören auch Nikolaus, Weihnachtszeit und Silvesterfeuerwerk.

Wirbelnde Blätter, blühende Blumen

Dann, im Frühling, erwacht die Natur. Konzentriert und eifrig ließen die Kleinen die Blumen sprießen. Die Gartenzwerge freuten sich auf ihren Einsatz und turnten herum. Endlich wieder barfußgehend, genossen die etwas größeren Schulkinder den immer wärmer werdenden Frühling. Mittendrin tauchte ein Clochard auf. Die Tanzlehrerin selbst verkörperte diesen dubiosen Zeitgenossen. Amüsiert und begeistert beobachteten die Zuschauer das Treiben des düsteren Gesellen auf der Bühne. Der durfte allerdings nicht lange bleiben. Der Frühjahrsputz stand an. Mit Schürzen und Papierhütchen ausgestattet, sorgten die fleißigen Helferlein für absolute Sauberkeit und das mit allerbester Laune, während es die Größeren in die Ferne zog. Mit dem Flugzeug ging es nach Los Angeles: Die Oscar-Verleihung musste man doch miterleben. Ideenreich in Szene gesetzt, vermittelten sie das Flughafenchaos und das ständige Fotografieren.

Endlich nahte der Sommer: Schwitzen, Eisessen, Sonne Strand und Meer – Ana-Maria Ehmanns hat in ihrer Choreografie nichts vergessen. Für alle Situationen gelang es ihr, die passende Musik und die passenden Kostüme zu finden. Natürlich fehlte auch die Schulabschlussfeier der Großen in einer Strandbar nicht. Lebhaft, gut aufeinander abgestimmt und mit Schwung tanzten sie zur Barmusik und genehmigten sich in Ruhe einen Drink. Das Tanztheater zeigte, dass es nicht immer großer Worte bedarf, um die Fantasie anzuregen. Dem Ensemble der Tanzschule gelang es, eine wunderbare Show auf die Bühne zu bringen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren