Newsticker

AKK gegen Ende der Maskenpflicht im Handel
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Zuwanderung gab es schon früher

Stadtmuseum

14.07.2017

Zuwanderung gab es schon früher

Aufmerksam hören die neu zugewanderten Berufsschüler dem Leiter des Aichacher Stadtmuseums, Christoph Lang, zu.
Bild: Eva-Maria Teebken, Landratsamt

Neu zugewanderte Berufsschüler interessieren sich für Aichachs Geschichte und entdecken dort bekannte Schicksalsgenossen. Christoph Lang hat schon fast 100 Schüler geführt

Was ist eine Innung? Welche Zeichen haben die verschiedenen Handwerke? Und was ist eigentlich ein Bach? Ins Gespräch kam Christoph Lang, Leiter des Stadtmuseums Aichach, während einer gut zwei Stunden dauernden Führung mit einer Gruppe neu zugewanderter Berufsschüler von Anfang an.

Spannende lokalgeschichtliche Themen kamen bei der Besuchergruppe gut an, die diese laut einer Mitteilung mit der Geschichte und mit den Bräuchen aus ihrer alten Heimat verglichen. Dabei sprachen sie Schulfächer aus Nigeria oder Eritrea genauso an wie landwirtschaftliche Geräte und Nutztiere, die dort heute noch gebraucht werden. Für Lang sind die Besuche der Schüler Chefsache: „Mir bereiten diese Führungen große Freude. Beachtlich finde ich die Aufmerksamkeit der Schüler für die Geschichte von Aichach.“ Dass einige namhafte Persönlichkeiten in Aichach und im Umland geboren wurden, aber erst in der Fremde berühmt geworden sind, war besonders interessant für die Schüler. Sie erfuhren, wie sehr der Wandel und das Thema Integration zu Aichach gehören.

Über 90 Neuzugewanderte hat Lang schon aus verschiedenen Integrationskursen der Volkshochschule Aichach, des Berufsbildungsinstituts BIB Aichach oder den Beruflichen Schulen Wittelsbacher Land durch das Haus geführt. Zum Abschluss gab der Museumsleiter noch einen Einblick in die bis Oktober dauernde Ausstellung „Augenspiele“, eine Ausstellung über optische Täuschung.

Zuwanderung gab es schon früher

Mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen, ist auch den neu zugewanderten Schülern sehr wichtig. Die Berufsschullehrerinnen Elisabeth Schillhabel und Brigitte Zellner-James wollen ihren Klassen so auch Orientierung in Aichach ermöglichen. Weitere Exkursionen sind bereits geplant. (AN)

Im Rahmen der Ausstellung „Augenspiele“ werden für Schulklassen kostenlose Führungen angeboten, individuelle Termine sind möglich.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren