Newsticker
Deutschland beschließt einheitliche Regeln für die Einreise
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Rudern: Kühbacherin Sophie Oksche verpasst EM-Medaille

Rudern
17.04.2021

Kühbacherin Sophie Oksche verpasst EM-Medaille

Sophie Oksche verpasste bei der EM eine Medaille. Jetzt wartet die Olympia-Qualifikation.
Foto: Seyb/DRV

Die Kühbacherin Sophie Oksche belegt bei den Ruder-Europameisterschaften in Italien mit dem Frauen-Achter Platz fünf. Die 26-Jährige blickt schon auf Olympia.

Die Kühbacherin Sophie Oksche nahm am vergangenen Wochenende im italienischen Varese bei der Ruder-Europameisterschaft teil. Die 26-Jährige verpasste mit dem deutschen Frauen-Achter eine Medaille. Am Ende landeten Oksche und Co. auf Rang fünf. Warum das für das Team kein Beinbruch ist.

Bei der EM 2020 im polnischen Posen holten Oksche und ihre Kameradinnen die Silbermedaille. Diesmal musste sich Deutschland im Finalrennen der starken Konkurrenz, insbesondere aus Rumänien und den Niederlanden, beugen. Dennoch kann das Team von Trainer Tim Morris auf dem Resultat aufbauen. Zumal der Saisonhöhepunkt, die Olympischen Spiele in Tokio, ja noch ausstehen. Die Europameisterschaften dienten den Rudersportlern ohnehin in erster Linie als Vorbereitung für die Qualifikationswettkämpfe, die Mitte Mai stattfinden. Für Sophie Oksche, die für den Donau-Ruderclub Ingolstadt startet, geht es in Luzern dann um ihren Olympia-Traum im Frauen-Achter.

Die Anspannung bei Oksche und ihre Teamkolleginnen wächst. Mitte Mai wird sich dann entscheiden, ob sich das harte Training gelohnt hat. Vorbereitet hatte sich das Team auf die Europameisterschaft im Trainingslager in Sevilla.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren