Newsticker

Biontech und Pfizer: Großbritannien lässt Corona-Impfstoff zu
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. 400 Helfer und 10000 halbe Hendl

27.11.2017

400 Helfer und 10000 halbe Hendl

Bilanz nach der Thierhauptener Festwoche

Mit dem schon traditionellen Abschlusskranzerl bedankte sich am Freitagabend der Heimat- und Trachtenverein Thierhaupten bei den rund 400 Helfern, die zum Gelingen der Festwoche 2017 beigetragen hatten. Den Luftballonwettbewerb gewann Amelie Arzberger, deren Ballon fast bis nach Italien flog.

Sechs Tage lang, vom 10. bis zum 15. August, richtete der Heimat- und Trachtenverein Thierhaupten die alljährliche Festwoche aus und feierte dabei sein 70. Jubiläum. Viele helfende Hände waren für den reibungslosen und gelungenen Ablauf nötig, und dafür bedankten sich die Trachtler am Freitag mit dem Abschlusskranzerl im Tassilosaal, wo die Original d’Lechtaler unter der Regie von Hans Kaiser den Abend musikalisch eröffneten.

Festleiter Franz Rechner lobte den Einsatz der Mitglieder des Festausschusses. „Für mich ist fast keine Arbeit übrig geblieben.“ Welch großer Umtrieb nötig war, verdeutlichen die von Rechner genannten Daten: 430 ausgeschenkte Hektoliter Bier (davon 160 alkoholfrei), 2500 Kilogramm Pommes frites, 18000 Semmeln und 10000 halbe Hendl gingen über den Tresen. Dass am Ende 375 Maßkrüge fehlten beziehungsweise zu Bruch gegangen waren, fällt nicht ins Gewicht.

Die Küche unter der Regie von Heidi, Werner und Richard Mayr sowie Cilly Urban war besonders gefragt; das Quartett durfte ein kleines Präsent entgegennehmen. Man habe bei der diesjährigen Festwoche wieder einmal bayerische Lebensfreude und die Thierhauptener Herzlichkeit erleben können, so Bürgermeister Toni Brugger in seinem Grußwort. Mit seinem Heimatmuseum, dem Maibaumaufstellen und Pflege von Tracht, Volkstanz und Brauchtum gehörten die Trachtler fest zur Marktgemeinde. Besonderen Respekt zollte Brugger für den Heimatabend am Samstag, bei dem nicht Wirtschaftlichkeit, sondern pure Brauchtumspflege im Vordergrund gestanden habe.

Unmittelbar mit dem Programm der Festwoche verbunden ist der Senioren- und Kindernachmittag mit dem Ballonflugwettbewerb. Die Sieger waren mit ihren Eltern ebenfalls zum Kranzerl eingeladen. Amelie Arzbergers Ballon schaffte es fast bis nach Italien und flog 178 Kilometer nach Süden bis ins österreichische Zemmgrund. Nur zwölf Kilometer weniger war Sara Schmids Ballon bis nach Vallruck unterwegs. Auf den weiteren Plätzen folgten Janina Klein, Xaver Scheicher, Lea Lippert und Eva Schaffler. (WAH)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren