Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Bilderbücher helfen gegen Langeweile

SerieTeil 4

16.04.2020

Bilderbücher helfen gegen Langeweile

Dirk Pelzeter von der Bücherei Kutzenhausen empfiehlt Satire. Und Hörbücher aus zweierlei Gründen -

Buchläden und Büchereien haben aufgrund des Coronavirus geschlossen. Leser können sie jedoch weiter unterstützen und online Bücher bestellen. Dirk Pelzeter von der Bücherei Kutzenhausen verrät seine Buchtipps für Krisenzeiten.

Welche Bücher würden Sie empfehlen, die Leser in diesen schwierigen Zeiten zum Lachen bringen können?

Hier gibt es einige Bücher. Für unsere erwachsenen Leser zum Beispiel die beiden „Geheimen Tagebücher“ von Hendrik Groen: Eine herrliche Satire, die in der aktuellen Zeit gar nicht so weit weg ist. Beide Bücher erzählen über das Leben eines Seniors und seiner Freunde in einem niederländischen Pflegeheim. Was diese dort so alles anstellen, wird meisterhaft in einer lustigen Sprache beschrieben. Das ist Satire und schwarzer Humor vom Feinsten, aber mit Tiefgang. Und unsere Fans von Historienromanen sind bei den Büchern von Tanja Kinkel, zum Beispiel „Die Puppenspieler“, bestens aufgehoben. Die historischen Zusammenhänge in den Büchern sind sauber recherchiert, außerdem sind sie bildlich geschrieben, fesselnd und haben einen realistischen Bezug. Besser geht es nicht.

Was sind Ihre Buchempfehlungen für Kinder bis und ab sechs Jahren?

Für die drei- bis sechsjährigen Kinder sind die Bücher von Daniela Kulot, zum Beispiel „Giraffe und Krokodil“, ein absoluter Hit, die Bilderbücher sind toll gezeichnet. Für Kinder ab sechs Jahren sind die „Antolin“-Buchreihen stark frequentiert. Hier empfehlen wir für Jungs die Bücher über den „Kleinen Drache Kokosnuss“ oder die Reihe über „Luzifer junior“. Für die kleinen Mädels sind die „Conni“-Bücher immer ein sicherer Treffer. Auch unsere kleinsten Leser möchte auch ich nicht vergessen: Die Bilderbücher von Brigitte Weninger treffen immer ins Schwarze. Wenn alle Stricke reißen, ist man auch mit „Asterix“ immer gut beraten.

Welche Bücher empfehlen Sie für Erwachsene in solchen Zeiten der Krise?

In solchen Zeiten empfehle ich natürlich Erwachsenenbücher je nach Interessenschwerpunkt. Krimifans, und das sind gerade in unserer Bücherei viele Leser, legen wir besonders das neue Buch von Nicola Förg „Flüsternde Wälder“ ans Herz. Ein toller Krimi aus der Region, der auf sich aufbaut, fordert und die Spannung, aber auch die Unterhaltung, bis zum Schluss hält. Falsche Fährten sind bewusst eingebaut. Unseren Fans der erzählenden Literatur empfehlen wir das Buch „Das Gewicht der Worte“ von Pascal Mercier. Dem bekannten Autor von „Nachtzug nach Lissabon“ ist mit seinem neuen Buch wieder ein in sich schlüssiger und anspruchsvoller Roman gelungen.

Was sind empfehlenswerte Hörbücher, um Langeweile zu vertreiben?

Hörbücher erfüllen zwei Dinge in einem: Die Vermittlung von Literatur, aber auch die Unterhaltung, ohne das Buch direkt zu lesen. Für Erwachsene empfehle ich das Hörbuch von Monika Gruber: „Man muss das Kind im Dorf lassen“. Die Autorin ist allseits bekannt und liest das Hörbuch selbst. Es ist lebendig, nachdenklich und vor allem in jeder Zeit passend. Und eines steht fest: Es unterhält und fesselt.

Welches Buch liegt gerade auf Ihrem Nachttisch?

Aktuell lese ich mal wieder ein mir bekanntes Buch: „Anni und Alois - Arm sind wir nicht“, eine Biografie über ein altes Ehepaar, die bereits etwa zehn Jahre alt ist. Wer das Buch kennt, weiß es zu schätzen, wer es nicht kennt, hat etwas versäumt. Ein traumhaftes Buch.

Die Bücherei Kutzenhausen bietet ihren Nutzern keine Onleihe an. Die Erstkosten sind hier für eine kleine Bücherei zu groß und würden den Medienetat auf ein Minimum schrumpfen lassen. Mit einem potenziellen Sponsor wäre dies aber möglich. Die jährlichen Kosten könnten aus dem laufenden Etat geleistet werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren