Newsticker

Börsengang des Tübinger Biotechunternehmens CureVac erwartet
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Designer aus Deuringen entwickelt berührungslose Lampe

Deuringen

12.05.2020

Designer aus Deuringen entwickelt berührungslose Lampe

Daniel Nusser ist Produktdesigner und bringt mit seiner Marke Mupun Design eine Lampe auf den Markt, die mit berührungslosen Gesten gesteuert wird.
Bild: Diana Zapf-Deniz

Plus Designer Daniel Nusser hat mit seiner Agentur renommierte Preise gewonnen. Den Namen der Lampe, die sich ohne sie zu berühren steuern lässt, fand sein kleiner Sohn.

„Vor 20 Jahren konnte man sich nicht vorstellen, dass man für Maschinen, die in einer Fabrik stehen, einen Designer braucht“, sagt der Diplom-Designer Daniel Nusser aus dem Stadtberger Ortsteil Deuringen. Heute seien Produktdesigner nicht mehr wegzudenken. Dabei gebe es gerade in Augsburg und Umgebung nur ganz wenige. „Design macht nicht nur schöne Sachen, sondern ist auch für die Funktion wahnsinnig wichtig“, ist sich der Produktentwickler sicher.

Technologien würden sich immer mehr angleichen und eine Differenzierung finde nur noch über das Design statt. In diesem Jahr feiert seine Agentur designflow zehnjähriges Bestehen und der Erfolg gibt ihm recht. Er gewann bereits zweimal den Red Dot Design Award. 2012 mit dem Operationsmikroskop-System Pentero 900 von Carl Zeiss Meditec und 2015 mit dem Microdermabrasion-Set PC 100 Puero von Beu-rer.

Von Deuringen aus in die weite Welt

In Aalen ist Nusser Leiter der Designabteilung der BBS-Akademie. An der Diploma Hochschule in München hält er Vorlesungen. Sein Weg von Deuringen aus in die weite Welt und wieder zurück ist spannend und abwechslungsreich. Denn nach der Fachoberschule (Gestaltung) in Augsburg machte er zuerst in München eine Lehre als Schilder- und Lichtreklamehersteller, kurz Werbetechniker. Doch das genügte ihm nicht: „Ich wollte selbst Hand anlegen und gestalten können und studierte im Anschluss in Schwäbisch Gmünd Design.“ Dabei verbrachte er sein Auslandssemester in Finnland am Institute of Design in Lahti. Als Freiberufler bediente er Kunden bis nach Wien. In Pforzheim setzte er seinen Master drauf.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Seit ein paar Jahren ist er zurück in seiner Heimat und lebt dort mit Frau und zwei Kindern. Seine Agentur hat er im ehemaligen Sparkassengebäude Deuringens.

Ein Bedürfnis auf dem Markt bedienen

Nussers Maxime lautet: „Style. Function. Innovation. Brand.“ Style allein bedeute gar nichts, denn Stil sehe nur gut aus und habe keine Funktion. Unter Function zählt er die wirtschaftliche Prozedur und auch, ob der Kosten-Nutzen-Faktor stimme. Erst über die Innovation ließen sich die Produkte verkaufen. „Es geht dabei nicht nur darum, etwas Neues zu machen, sondern es muss sinnvoll sein und ein Bedürfnis auf dem Markt bedienen.“ Letztlich gehe es darum, dass seine Kunden und deren Marken sich durch Einzigartigkeit und Authentizität abheben und am Markt dauerhaft überzeugen. „Aus diesen vier Funktionen kreiere ich das passende Rezept“, erklärt Nusser, der seinen Beruf schon mal mit der Kreativität eines Kochs vergleicht.

Der Produktdesigner aus dem westlichen Landkreis Augsburg ist stets offen für Neues. Am Osterwochenende war er einer von rund 300 Designern bei der vielleicht ersten virtuellen, internationalen Designmesse Blickfang. „Die Krise bringt neue kreative Ideen wie die Geburt dieser Messe hervor“, freut sich Nusser, für den Virtualität mit zum Alltag gehört, da er seit zehn Jahren Designkurse an einer Hochschule über das Internet gebe. Künftig würde es ihn sehr reizen, auch Maschinenbauer zu unterrichten, da er im Beruf ein immer größer werdendes Zusammenwachsen beider Sparten sehe.

Zwei Jahre hat er an dieser Tischleuchte gearbeitet

In diesem Jahr gründete er eine eigene Marke namens Mupun Design für seine Formlicht-Eins-Serie. Zwei Jahre habe er an dieser Tischleuchte gearbeitet, die mit Handbewegungen berührungslos bedient werden kann. In dieser Zeit habe er immer wieder Prototypen bestellt, Studien erstellen und die Lampe bis zur Perfektion ausreifen lassen. „Das ist das erste Mal, dass ich als Autorendesigner tätig bin und damit gehe ich auch bewusst etwas in Richtung Kunst.“ Das neuartige Design der Lampe besteht aus einem formklaren gebogenen Acrylarm. Der Lampenfuß besteht aus einer die Steuerplatine kühlenden Edelstahlplatte. Von dort aus können die Warm- und Kalt- sowie RGB-LEDs den ganzen Regenbogen abbilden.

Das Licht durchläuft das durchsichtig, formgebungsschön geschliffene Acryl und spendet beim Austritt maximales Licht in den gewünschten Farben und dimmbarer Helligkeit. Daniel Nusser hat Visionen für sein umfangreich geschütztes Produkt, das komplett Made in Germany ist: „Das zeitlose Formlicht ist für den privaten Raum ebenso gedacht wie für den Gebrauch in Büroräumen oder in Hotels. Die Technologie und das Design sind so ausgelegt, dass wir ein ganzes Raumbeleuchtungssystem ausrichten können, das per WLAN und einer App steuerbar sein wird.“

Ein Fantasiewort mit einer schönen Geschichte

Formal werden noch weitere Varianten für den Einsatz an Decke, Wand und dergleichen folgen. Der Name „Mupun“ ist ein Fantasiewort mit einer schönen Geschichte: „Wir wollten einen harmonisch klingenden Namen für die Lampe, und als mein Sohn einen Luftballon sah, sagte er mit leuchtenden, strahlenden Augen ,Mupun‘ dazu.“

Selbst einmal als Start-up an den Markt zu gehen, habe Nusser schon immer gereizt. Denn nun könne er mitreden, wenn er Gründern mit innovativen Ideen hilft, marktfähige Produkte an den Start zu bringen.

Info Zu sehen sind die Ideen des Designers unter www.mupun-design.com und www.designflow.de

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: Digitalwirtschaft erwartet Wachstumsschub nach Corona-Schock

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren