Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ein Garten für alle Sinne

Diedorf

20.05.2015

Ein Garten für alle Sinne

Ein schöner Platz für eine Pause: Im neuen Diedorfer Sinnesgarten gibt es auch Bänke, Sport- und Spielgeräte, ein Hochbeet und eine Kreuzigungsgruppe. Durch den Garten führt der Pfarrer-Helmut-Schipp-Weg.
Bild: Andreas Lode

Ein Erholungsgarten für alle Generationen wurde in Diedorf eröffnet. Er bietet nicht nur für Senioren einiges.

Die Jahreszeiten erleben, Wachstum und Vergehen in der Natur beobachten, Vogelstimmen lauschen, zwischen Kastanien und Linden lustwandeln, auf Bänken ruhen - oder sich auch zum Picknick niederlassen: All das kann man im neuen „Sinnesgarten der Jahreszeiten“ am nordöstlichen Rand von Diedorf. Vor kurzem eröffnete der Markt Diedorf diese neue Erholungsanlage, die in der Nachbarschaft zum Senioren- und Pflegezentrum liegt und, wie Anna Röder von der Marktgemeinde erklärt, im Prinzip ein „Mehrgenerationengarten ist, in dem Jung und Alt sich treffen können.“

Vor einem Jahr war Spatenstich zu dem Projekt – noch unter dem damaligen Bürgermeister Otto Völk, und jetzt konnte Bürgermeister Peter Högg im Beisein zahlreicher Gäste die Parkanlage, die laut Anna Röder 215000 Euro gekostet hatte, einweihen. Den kirchlichen Segen spendeten Pfarrer Alan Büching und Pfarrer Hans Fischer vor allem der Kreuzigungsgruppe auf dem Platz. Das Theaterhaus Eukitea ergänzte die Eröffnung mit einer szenischen Vorführung.

Die vier Jahreszeiten, in denen Besucher die ersten Blüten im Frühling, aber auch das Abfallen und Verwesen des Laubs im Herbst sehen, riechen und spüren können, prägen die Gestaltung des Sinnesgartens. Linden symbolisieren den Frühling - und in diesem Parkbereich lassen sich an der Vogelinsel Vogelstimmen hören und Vögel an der Tränke beobachten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Rotblühende Kastanien laden im Sommer zum Sitzen und Picknicken im Biergarten ein - eine Einladung, die Besucher des Seniorenzentrums mit den dortigen Bewohnern wohl gerne wahrnehmen werden, hofft Anna Röder. Hier gibt es auch eine kleine Bühne, die sich für Musik und Lesungen eignet. Eine Kräuterkiste kann von den Senioren oder vom Kindergarten betreut werden.

Walnüsse fallen im Herbst von den Bäumen - der Walnussbaum kennzeichnet denn auch die herbstliche Ecke, in die zudem Beeren- und Haselnusssträucher gesetzt wurden: Erntezeit! Schaukel, Murmelspiel laden zur Beschäftigung und Bewegung ein, Liegestühle zum Schlummern.

Inmitten eines Rondells steht eine Eiche für den Winter: „Ein Rückzugsraum“, so die Planer. Zwischen Winter und Herbst befindet sich ein Aussichtspunkt mit Blick auf das ganze Gelände, durch das auch ein Bach plätschert. Die beiden Parkeingänge sind nur 200 Meter vom Seniorenzentrum entfernt und mit Rollstühlen oder Rollatoren barrierefrei zu erreichen.

Mit diesen können sich die älteren Besucher auch auf den anderen Wegen bewegen. Nicht nur für das Seniorenzentrum aber, sondern auch für das anschließende Wohnquartier soll der Sinnesgarten entspannenden Aufenthalt in der Natur bieten, heißt es im Rathaus Diedorf.

Finanziell unterstützt wurde die Planung durch den Förderverein Seniorenzentrum Diedorf und den Landkreis Augsburg. Mehrere örtliche Vereine haben als Baumpaten die Jahreszeitbäume gestiftet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren