Patrozinium

24.06.2019

Gebete im Klosterhof

Sie feierten den Festgottesdienst zum Patrozinium des heiligen Johannes des Täufers auf dem Klosterhof in Holzen:(von links) Pfarrer Linson Thattil, Diakon Michael Ey, Pfarrer Norman D’Souza und Kaplan Sanoj Mundaplakkel.
Bild: Rosmarie Gumpp

Der Festgottesdienst gehört für viele zum Markt dazu

Viele Gläubige feierten gestern den Festgottesdienst zum Patrozinium auf dem Klosterhof für die gesamte Pfarreiengemeinschaft Nordendorf-Westendorf mit.

Die Messe wurde von Pfarrer Norman D’Souza und seinen priesterlichen Mitbrüdern Pfarrer Linson Thattil und Kaplan Sanoj Mundaplakkel zelebriert. Mit am Altar war auch Diakon Michael Ey. Musikalisch gestaltet wurde der Patroziniumsgottesdienst von den Kirchenchören der Pfarreiengemeinschaft Nordendorf-Westendorf unter der Leitung von Julia Schmid sowie der Musikkapelle Westendorf. Als Festprediger agierte Pfarrer Linson Thattil, der Hausgeistliche von Kloster Holzen. Er stellte Johannes den Täufer, den Patron der Klosterkirche in den Mittelpunkt seiner Ansprache. „Mit dem Johannimarkt verbinden wir viele Erinnerungen. Das Fest des Täufers weckt in uns das Kind, das Kind in uns muss Heimat finden. Das ist die Botschaft des Johannifestes“, so der junge Geistliche. Und weiterhin wünschte er den Mitfeiernden schöne Begegnungen auf dem Johannimarkt und das Gefühl, Heimat gefunden zu haben. Die Ansprache des Priesters wurde mit Applaus bedacht. Am Hochfest des heiligen Johannes des Täufers versahen viele Minis ihren Dienst. Am Ende des gut besuchten Gottesdienstes bedankte sich Pfarrer Norman D’Souza, der Leiter der Pfarreiengemeinschaft Nordendorf-Westendorf bei allen Beteiligten, den Organisatoren und den Mitfeiernden. Seit über zehn Jahren besteht bereits die Möglichkeit, vor dem Bummel über den beliebten Jahrmarkt die Eucharistie mitzufeiern. (rogu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren