1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Grundschule setzt ab September auf Jugendarbeit

Westendorf

02.06.2018

Grundschule setzt ab September auf Jugendarbeit

Ähnlich wie Carola Burger an der Grundschule in Dinkelscherben Jugendarbeit leistet, soll es auch ab September in Westendorf laufen.
Bild: Marcus Merk

Der Schulverband Westendorf hat sich für fünf Stunden wöchentlich pädagogische Unterstützung entschieden. Dabei geht es nicht um soziale Benachteiligung.

Der Schulverband Westendorf, der für die Grundschule Westendorf verantwortlich zeichnet, stockt auf. Ab dem nächsten Schuljahr soll es auch an der Westendorfer Grundschule das Angebot der Jugendarbeit geben. Damit hat sich der Schulverband für ein Angebot entschieden, das zwischen Lehrern, Eltern und dem mobilen sonderpädagogischen Dienst zu verorten ist. Letzterer ist – in Zusammenarbeit mit Beratungslehrern – auf die Förderung von Schülern fokussiert. Die Einführung der Jugendarbeit ist hingegen eher ein präventiver Ansatz und für alle gedacht.

Mit der Jugendarbeit ist auch eine Verwechslungsgefahr verbunden, wie Westendorfs Bürgermeister und Vorsitzender des Schulverbands, Steffen Richter, deutlich macht: Jugendsozialarbeit setzt bei benachteiligten Schülern an. „Das würde an einer kleinen Schule wie in Westendorf allerdings für eine Stigmatisierung der Kinder sorgen“, erklärt Richter und macht damit auch deutlich: Jugendsozialarbeit wird es in Westendorf nicht geben.

Eine „neutrale Instanz“

Was es stattdessen ab dem kommenden Schuljahr an der Westendorfer Grundschule geben wird, sind pädagogische Angebote für alle, im Fachjargon „Jugendarbeit“. Die Angebote schließen die Lücke zwischen Elternhaus und Schule. Sowohl Eltern als auch Schüler haben künftig die Möglichkeit, eine „neutrale Instanz“ anzusprechen und zu Rate zu ziehen, wenn Bedarf besteht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dass sich der Schulverband Westendorf für diese Investition entschieden hat, kommt nicht von ungefähr. Die Rektorin der Grundschule, Michaela Leinweber, hat bereits seit ihrem Amtsantritt im Jahr 2015 auf ein Angebot wie dieses hingearbeitet. Aufgrund der hohen Investitionen ins Gebäude wurde das Thema allerdings für einige Zeit hinten angestellt. Nun wird es Wirklichkeit. „Die Person, die künftig die Jugendarbeit anbieten wird, wird den Stellenwert eines Vertrauenslehrers bekommen“, erklärt die Rektorin. Themen wie etwa Streitschlichtung, Mobbing, beginnende Pubertät, der Druck des Übertritts an eine weiterführende Schule sowie besondere familiäre Situationen können künftig entzerrt werden. Die Lehrkräfte der Schule können Themenbereiche wie diese ausgliedern – an die neue Stelle, die es ab dem kommenden Schuljahr geben wird.

Unterstützung von der St. Gregor Kinder-, Jugend- und Familienhilfe

Als pädagogischen Partner in puncto Jugendarbeit holt sich der Schulverband Westendorf Unterstützung von der St. Gregor Kinder-, Jugend- und Familienhilfe ins Haus. Die gute Zusammenarbeit mit der Einrichtung bei der Betreuung der minderjährigen, unbegleiteten Flüchtlinge, die einst in Westendorf lebten, das Beratungsangebot im Meitinger Familienzentraum sowie die gute Vernetzung machten dem Schulverband die Wahl leicht. Fest steht: Ab September wird an insgesamt fünf Wochenstunden Jugendarbeit an der Grundschule in Westendorf angeboten.

Rein rechnerisch habe das Landratsamt einen Bedarf von vier Stunden ermittelt, so Richter. Dieser richte ich sich nach der Anzahl der Schüler. Der Schulverband hat seinerseits dieses Stundenkontingent um eine Stunde aufgestockt. Der Landkreis wird sich mit 50 Prozent an den Personaldurchschnittskosten finanziell beteiligen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
WP_20161009_15_22_25_Raw_LI%20(3).jpg
Gersthofen

Überfall auf Tankstelle: Unbekannter bedroht Angestellte mit Waffe

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen