Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Augsburg Land
  3. Heretsried: Applaus, bis die Hände glühen

Heretsried
18.08.2015

Applaus, bis die Hände glühen

Irrungen und Wirrungen rund um die Liebe, von links: Junker Bodo (Stefan Voglhuber), Junker Tobias (Maximilian Schiff) und Haushofmeister Malvolio (Ramon Bessel).
Foto: Simone Kuchenbaur

„Was ihr wollt“ von Shakespeare beschließt die 30. Saison auf einer besonderen Bühne.

Vor über 400 Jahren schrieb William Shakespeare seine Komödie „Was ihr wollt“. Sie gehört heute zu seinen meistgespielten Stücken. Der begnadete Künstler hätte sicher seine Freude an der Aufführung im Griechischen Theater in Heretsried gehabt. Hätte, denn das Theater musste, da auch das Wetter machte, was es wollte, in den Holzwinkelsaal nach Welden umziehen. Zum ersten Mal übrigens. Während es draußen in Strömen regnete, führten die jungen Schauspieler des Münchner Sommertheaters ohne jegliche Kulisse ihr Stück auf: „Was ihr wollt“ – das war vor allem die Liebe. Und das mit viel Verwirrungen, Intrigen, Missverständnissen, Wortwitz, feinem Humor und Doppeldeutigkeiten – Shakespeare eben. Besonders übel wird dem Haushofmeister Malvolio mitgespielt, der für seine sehens- und auch hörenswerte Darbietung am Ende aber besonders vom Publikum gefeiert wurde. Zu guter Letzt fand bei den Aufklärungen der Verwirrungen fast jeder Topf ein Deckelchen. „Applaus, bis die Hände glühen“, forderte der Narr am Ende der Vorstellung. Dem kamen die vielen Zuschauer gerne nach.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.