1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Hochbetrieb in der Weihnachtswerkstatt

Konzerte

20.12.2019

Hochbetrieb in der Weihnachtswerkstatt

Himmlisch war das Adventskonzert der Musikschule Biberbach.
Bild: Schule

Wie die Biberbacher Musikschule beim Adventskonzert ihr Publikum überrascht

Wo kommen all die schönen Geschenke her? Na klar, aus der Himmelswerkstatt. So kurzweilig und fantastisch gelingt ein Adventskonzert, wenn dazu eine Geschichte erzählt wird, die sicher fast jedes Kind interessiert. Am vergangenen Sonntagnachmittag blieb in der Aula der Grundschule Biberbach für eine knappe Stunde die Zeit stehen.

Carolin Sandmair, die musikalische Leiterin der Biberbacher Musikschule, manövrierte durch die Geschichte der Himmelswerkstatt, einem Buch von Gaby Scholz und Ute Thönissen. Jede Passage wurde mit bekannten Weihnachtsmelodien bereichert. Da gab es immer wieder mal richtig was auf die Ohren nach Samba-Art, wenn die Kleinsten aus der musikalischen Früherziehung hören ließen, wie es in den verschiedenen Werkstätten im Himmel so kurz vor Weihnachten zugeht: „Lasst es uns kurz überschlagen: Weihnachten ist in sieben Tagen. Da hat ein jeder viel zu tun und keine Zeit mehr auszuruh’n. Eilen, eilen, nicht verweilen, eilen, eilen, nicht verweilen.“

Die Engelchen haben jetzt wirklich alle Hände voll zu tun. In der Wunschzettelabteilung stapeln sich die Briefe, in der Spielzeug- und Puppenwerkstatt und in der Technikhalle wird es laut, wird emsig gehämmert, gebohrt und geklopft. Die Zeit wird knapp, denn „Morgen kommt der Weihnachtsmann“, drängte das Querflötenensemble auf Eile. Es ist doch immer dasselbe: „Alle Jahre wieder“ beruhigen die Engelchen Francer, Marie, Viola, Jule und Leni und entzücken mit ihrem unbedarften Auftritt voller Hingabe. Vor so großem Publikum haben sie vorher noch nie gesungen.

Hochbetrieb in der Weihnachtswerkstatt

Stimmungsvoll ging es mit den Ensembles für Blockflöten und Geigen weiter: „In der Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zuckowski wurden so leckere Plätzchen nach himmlischen Geheimrezepten gebacken, dass man sie beinahe schmecken konnte. Nachdem gedanklich viel genascht wurde, lud das „Bajuschke Baju“ zum Träumen auf einem kuschligen Kissen ein. Die musikalische Lesung endete so zauberhaft, wie sie begann. Die fünf Engelchen hauchten das „Stille Nacht, heilige Nacht“ ins Mikrofon.

Wer die Engelchen noch einmal hören will, bekommt beim Korallenkonzert am 22. Dezember in Kloster Holzen Gelegenheit. Ab 11 Uhr singt unter anderem auch der Biberbacher Kinderchor in der Kirche von Kloster Holzen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren