Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ingrid Grägel bleibt weiter an der Spitze

Neuwahlen

15.04.2015

Ingrid Grägel bleibt weiter an der Spitze

Frauen Union Gersthofen setzt auf bewährtes Führungsteam

Auf die bewährte Führung von Ingrid Grägel setzt die Frauen Union in Gersthofen. Das ergaben die Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung.

Ingrid Grägel ging in ihrem Bericht auf ein „Schicksalsjahr“ ein, in dem wieder Einbußen hingenommen werden mussten. So kündigten sechs Frauen ihre langjährige Mitgliedschaft. Zurzeit zählt der Ortsverband 52 Mitglieder. Dass sich nach den tief greifenden Auseinandersetzungen der Politikstil und der Umgang miteinander deutlich verbessert habe, werde nicht nur im Verband, sondern auch von den Bürgern geschätzt.

Der Kontostand betrug laut Schatzmeisterin Michaela Rogg 1028,89 Euro.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zweiter Bürgermeister und Wahlleiter Stefan Buck warb dafür, die Frauen Union zu verjüngen und die nächste Generation zur Mitarbeit in der Politik zu bewegen. Die Frauen gaben dem CSU-Ortsvorsitzenden Stefan Buck noch einige Anregungen und Vorschläge für die politische Arbeit im Rathaus mit.

Die Zäune zur Absicherung der Baugrube in der Ortsmitte sind defekt, umgestoßen oder nicht mehr vorhanden. Dies stellt eine Gefahr für die Fußgänger dar.

Gersthofen hat das Verkehrskonzept in den Wohngebieten geändert. Um Verkehrsteilnehmer auf diese Veränderungen „rechts vor links“ aufmerksam zu machen, wurden Blinkanlagen über den „Achtung Vorfahrt“ Schildern installiert. Diese Warnanlagen waren im Wohngebiet Süd-West noch nie in Betrieb.

Angeregt wurde eine induktive Beschallung (mobile Funkanlage) wie zum Beispiel in der Stadthalle vorhanden, um für Menschen mit Hörschwächen die Teilhabe am Leben in der Stadt zu erleichtern, diese Menschen nicht auszuschließen und damit zu isolieren. Wünschenswert wären mobile Geräte für den Einsatz in anderen Einrichtungen der Stadt. (AL,lig)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren