1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Kurt Pascher komponiert für Adelsried einen Marsch

Adelsried

03.06.2019

Kurt Pascher komponiert für Adelsried einen Marsch

Copy%20of%20pascherPortr%c3%a4tbild_Kurt-Pascher.tif
2 Bilder
Vor 35 Jahren gründete Kurt Pascher die Böhmerwälder Musikanten. 
Bild: Pascher

Der Profi schreibt einen Marsch zum 1000-jährigen Bestehen. Den gibt es bald in einer Uraufführung zu hören. Danach will die Gemeinde zehn Tage lang feiern.

Ein einzigartiges Geschenk macht der bekannte Musiker Kurt Pascher seiner Heimatgemeinde Adelsried zum 1000-jährigen Bestehen: Er hat einen Marsch extra für die Gemeinde geschrieben. Bei der Eröffnung der Feierlichkeiten am Mittwoch, 7. August, wird der nun uraufgeführt. Zehn Tage will Adelsried anschließend feiern, vom 8. bis 18. August.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Der neue Marsch trägt den Titel ‚Adelsried Eintausend’ und ich möchte ihn meinem Dorf zum Jubiläum schenken. Durch meine Komposition möchte ich Dankbarkeit und Optimismus musikalisch zum Ausdruck bringen. Dankbarkeit für die vielen guten Jahre und Optimismus für die Zukunft“, erläutert Kurt Pascher sein Geschenk für die Gemeinde Adelsried.

Schätze des kulturellen Erbes Böhmens gerettet

Was Märsche und Blasmusik betrifft, ist Pascher gewiss kein Unbekannter. Einmal hat er bereits den Volksmusikpreis der Hanns-Seidel-Stiftung erhalten, füllt Säle in ganz Bayern und ist ein ausgewiesener Kenner der böhmischen Blasmusik. Mit seiner Kapelle „Kurt Pascher und die Böhmerwälder Musikanten“ pflegt der Adelsrieder seit Jahrzehnten das musikalische Erbe der Heimat seiner Vorfahren. Diese wurden aus dem Böhmerwald nach dem Zweiten Weltkrieg vertrieben und ließen sich kurz nach Kriegsende in Adelsried und Aystetten nieder. Dem Großvater Johann Spörl, bereits dieser ein leidenschaftlicher Musiker, gelang es auf der Flucht, Instrumente und Noten zu sichern und „wahre Schätze des kulturellen Erbes Böhmens“, wie Pascher selbst es bezeichnet, über die Wirren der Nachkriegszeit hinweg zu retten.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Dieses Erbe pflegte Spörl über die Jahrzehnte der jungen Bundesrepublik, während Kurt Pascher im Augsburger Leopold-Mozart-Konservatorium als Hospitant eine mehrjährige Ausbildung zum Posaunisten absolvierte. Das Erbe der Vorfahren wurde für Pascher schließlich zum Auftrag. 1981 gründete er mit Gleichgesinnten die „Böhmerwälder Musikanten“ und erhielt die Musik der alten Heimat auf höchstem Niveau. Schnell wurde der Bayerische Rundfunk auf den heimatverbundenen Adelsrieder aufmerksam und die Kapelle er-langte überregional Bekanntheit.

Mit Adelsried lebt ein wenig Böhmerwald weiter

Nicht allein gaben die Musiker allerdings die „Klassiker“ zum Besten, sondern der begabte Komponist Pascher schrieb auch zahlreiche Musikstücke im eigenen Stil. „In und mit Adelsried lebt so ein wenig Böhmerwald bis heute weiter und durch eigene Stücke hoffe ich, dieser wunderbaren Musik eine Zukunft zu geben“, erläutert Pascher, dessen Sohn mittlerweile ebenfalls bei den Böhmerwäldern spielt. „So ist es auch mit meiner neuesten Komposition für die Gemeinde. Wir feiern ein großes Jubiläum, wir feiern unsere Geschichte und unsere Tradition. Die Traditionen bieten uns viel für die Zukunft und deshalb wollte ich diese mit einem eigenen Stück einfangen. Ich hoffe, auf diese Weise meinem Dorf etwas für lange Zeit mitzugeben“, erläutert Kurt Pascher seine Motivation. Adelsried habe er viel zu verdanken, so würde er angesichts des Jubiläums gerne eine Kleinigkeit zurückgeben.

Die Uraufführung des neuen Marsches zusammen mit vielen bekannten Stücken der „Böhmerwälder Musikanten“ findet anlässlich der Festeröffnung am Mittwoch, 7. August, ab 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Adelsried (Saalöffnung um 19 Uhr) statt.

Karten sind ab sofort im Vorverkauf beim Bücherwurm in Adelsried und bei den Raiffeisenbanken in Adelsried, Horgau, Welden und Zusmarshausen erhältlich. Die Moderation wird von Georg „Schorsch“ Ried vom Bayerischen Rundfunk übernommen. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren