Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Musikalische Reise in die Zukunft

Herbstkonzert

30.11.2018

Musikalische Reise in die Zukunft

Unter der Leitung von Markus Walter interpretierte das Blasorchester des Musikvereins Aystetten beim Herbstkonzert Hits aus Film und Fernsehen.
Bild: Jack Schmid

Musikverein Aystetten spielt bekannte Hits aus Film und Fernsehen

Aus Kino und Fernsehen bekannte Hits bildeten beim Herbstkonzert des Musikvereins Aystetten im Bürgersaal der Gemeinde den Schwerpunkt des Programms.

Unter der Leitung von Markus Walter spielte das Blasorchester unter anderem die Titelmelodie zum Film „Zurück in die Zukunft“ von Alan Silvestri, Soundtrack-Highlights aus der Serie „ Game of Thrones“ von Ramin Djawadi und „Giù la testa“ („Kopf ab!“) von Ennio Morricone aus Sergio Leones Italowestern „Todesmelodie“. Mit jazzig-coolem Sound brillierte Tobias Walter als Solist an der Trompete in „Children of Sanchez“. Er war beim Herbstkonzert gleich doppelt gefordert, denn er dirigierte auch die Jugendkapelle des Vereins bei „Kiwi-Cha-Cha“ von Joe Grain und „Bandroom Boogie“ von Michael Sweeney.

Das Blasorchester bewies mit der sinfonischen Fantasie „Festa Paesana“ von Jacob de Haan und dem Konzertmarsch „Abel Tasman“ von Alexander Pfluger, dass es im konzertanten ebenso wie im traditionellen Genre der Blasmusik zu Hause ist. Mit der Zugabe, dem Drifters-Song „On Broadway“, setzten die Bläser außerdem einen rockigen Akzent.

Dass beim Herbstkonzert verdiente Musiker geehrt werden, hat beim Musikverein Aystetten Tradition. Diesmal überreichte Angela Ehinger, die Vorsitzende des Bezirks 15 Augsburg im Allgäu-Schwäbischen Musikbund (ASM), Urkunden und Ehrennadeln an Verena Rößle (Klarinette) und Andreas Hammer (Posaune); beide 25 Jahre aktiv sowie an Valentina Schmid (Klarinette) und Rafaela Schmid (Saxofon), Raphaela Pimpl (Flöte) und Barbara Strobel (Saxofon); alle 15 Jahre aktiv. Alexander Wiedemann (Klarinette) und Marcel Wiedemann (Saxofon) hatten am Tag zuvor die erste Bläserprüfung abgelegt und freuten sich sehr über das D1-Abzeichen. (hwe)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren