Newsticker
EU-Staaten erwägen neue Reiseauflagen in der Corona-Krise
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Neusässerin entführt mit einem Kalender auf eine Reise um die Welt

Neusäss

07.01.2021

Neusässerin entführt mit einem Kalender auf eine Reise um die Welt

Mit dem Kalender schickt die Künstlerin Annette Bartusch-Goger aus Neusäß die Betrachter auf eine bunte und lehrreiche Reise durch europäische Länder.
Bild: Jutta Kaiser-Wiatrek

Plus Der neue Kalender von Annette Bartusch-Goger zeigt Bilder von verschiedenen Reisezielen. Wie die Neusässerin zu ihren Motiven kommt.

Für viele Kunstinteressierte ist der seit 14 Jahren erscheinende Kalender mit Aquarellen der Neusässer Künstlerin Annette Bartusch-Goger bereits zum Sammelobjekt geworden. Im Auftrag der Neusässer Firma Dictator setzt die ehemalige Fachlehrerin für Kunst- und Werkerziehung, Dozentin an der Volkshochschule Malen kreativ und Zeichnen kreativ sowie von Aquarell-Workshops, jährlich neue signifikante Bauwerke oder Landschaften der verschiedenen Länder, mit welchen ihre Auftraggeber geschäftlich tätig sind, in Aquarelle um.

Dabei lässt sie gerne ihre Fantasie spielen und bedient sich der künstlerischen Freiheit, um den Mittelpunkt ihrer Werke in einen Zusammenhang mit dem jeweiligen Monat und der Jahreszeit zu setzen. War Annette Bartusch-Goger im Jahr 2020 auch gesundheitlich etwas beeinträchtigt, so hielt sie dies keineswegs davon ab, auch für das kommende Jahr zwölf neue Länderbilder für den Kalender zu malen. "Es ist wunderbar, dass die Malerei trotz aller Hindernisse recht gut ging“, freut sie sich nun selbst am Endergebnis, das auf eine Reise in aller Herren Länder mitnimmt.

Reihenfolge der Bilder legt die Künstlerin selbst fest

Jedes Jahr sind ein, zwei Motive dabei, die vom Auftraggeber gewünscht werden, ansonsten sucht die Neusässerin Länder und Motive selbst aus, die sie zu Papier bringen möchte. Auch die Reihenfolge der Monate legt sie fest, wenngleich sie erklärt, dass es sich beim Malen oftmals doch anders anfühlt, sodass sie diese ab und zu wechselt. So hatte sie das Bild für den Monat November letztlich doch auf den Januar gesetzt, da dieses ihrer Meinung nach besser passte. Auch das Kolosseum in Rom rückte sie vom Frühjahr weiter in den Sommer.

Ein Bild aus einer verschneiten Berglandschaft

Ein Herzenswunsch ihrer Auftraggeber war in diesem Jahr zum einen das Bild, welches das österreichische Saalbach-Hinterglemm in den Kitzbüheler Alpen zeigt. Damit war das Motiv für den Monat Dezember und gleichzeitig für das Deckblatt schnell festgelegt, das die idyllische Kirche mitten in einer Schneelandschaft vor majestätischen Bergen zeigt. Die benachbarten Häuser sind nur angedeutet, goldene Flocken fallen leise zu Boden. Allein der Vollmond und leuchtende Kerzen auf Weihnachtsbäumen erhellen romantisch die dunkle Winternacht. Mit dem Bild des Monats Mai erfüllte Bartusch-Goger ebenfalls einen Wunsch. Es zeigt den Leuchtturm der ältesten und kleinsten Gemeinde in den Niederlanden, des Fischerdorfs Urk im Ijsselmeer. Auch hier fügte die Künstlerin, wie bei fast allen Bildern, mit Schriftblöcken oder Schriftbändern wertvolle Informationen zu den Orten oder den gezeigten Bauwerken bei. Gleichzeitig zeichnet es ihre Werke aus, dass sie mit besonderen künstlerischen Elementen immer ein einmaliges Werk gestaltet. In diesem Fall umschwirren Möwen den Leuchtturm, am unteren Bildrand schwimmen Fische im Meer und beleben das Bild.

Mit ihren Kalenderblättern nimmt Bartusch-Goger viele auf eine besondere Reise mit, die in diesem Jahr so nicht hat stattfinden können und macht gleichzeitig wieder Lust auf die schönen Seiten der Welt.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren