Newsticker
Bundes-Notbremse tritt am Freitag in Kraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Schlögel strebt vierte Amtszeit an

Kommunalwahlen

15.01.2020

Schlögel strebt vierte Amtszeit an

Die Kandidaten für den Gemeinderat von Ehingen: (von links stehend) Markus Gump, Alexander Sedlacek, Thomas Deininger, Dieter Deil, Martin Fleck, Johannes Kuchenbaur, Alexander Eder, Maximilian Becke, Martin Liepert, Peer Zienow, Anton Köbinger, Erwin Bosch, Alexander Mayr, Simon Rößner; sitzend: Franz Schlögel, Barbara Sommerreißer, Bianca Struthmann, Rita Kratzer, Rainer Müller.
2 Bilder
Die Kandidaten für den Gemeinderat von Ehingen: (von links stehend) Markus Gump, Alexander Sedlacek, Thomas Deininger, Dieter Deil, Martin Fleck, Johannes Kuchenbaur, Alexander Eder, Maximilian Becke, Martin Liepert, Peer Zienow, Anton Köbinger, Erwin Bosch, Alexander Mayr, Simon Rößner; sitzend: Franz Schlögel, Barbara Sommerreißer, Bianca Struthmann, Rita Kratzer, Rainer Müller.
Foto: Monika Matzner

Ehinger Bürgermeister tritt wieder an. Fünf Gemeinderäte hören auf

73 Bürger hatten sich zur Nominierungsversammlung der Unparteiischen Wählergruppe Ehingen/Ortlfingen eingefunden. Sie nominierten mit großer Mehrheit (67 Stimmen) den amtierenden Bürgermeister Franz Schlögel (54) zum Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl 2020. Schlögel ist seit 1990 Mitglied des Gemeinderats und seit 2002 Bürgermeister.

Er beschreibt sich als „Ehinger mit Leib und Seele“ und erklärte: „Ich bin kein Politiker, sondern Bürgermeister von Ehingen – das ist für mich zweierlei.“ Für ihn wäre es nun seine vierte Amtszeit.

Es folgte ein kurzen Abriss auf Eckpunkte der vergangenen sechs Jahre, etwa die Entstehung des neues Baugebiets mit 33 Plätzen, die Übernahme des Kindergartens in kommunale Trägerschaft, die Diskussion über Windenergie-Anlagen oder die Planungen für das Bauprojekt „zukunftsorientierte Dorfmitte“. Mit dem letzten Punkt lenkte Schlögel sogleich den Blick auf einen Themenschwerpunkt, mit dem sich der künftige Gemeinderat intensiv beschäftigen wird. Das Großprojekt werde noch viele Diskussionen und Entscheidungen fordern. Der Bau der Mehrzweckhalle mit Erweiterung des Kindergartens hat bereits begonnen.

18 Bürgerinnen und Bürger ließen sich als Kandidaten für den Gemeinderat aufstellen, ehe in geheimer Wahl über die Vergabe der Listenplätze abgestimmt wurde. Angeführt wird die Liste von Rainer Müller (derzeit Zweiter Bürgermeister).

Dass in den Reihen mehrere Kandidaten unter 30 Jahren sind, zeigt Interesse der jungen Generation an der Kommunalpolitik, um Gesellschaft mitzugestalten. Maximilian Becke ist mit 19 Jahren der jüngste Kandidat. Fünf Räte aus dem bisherigen zwölf Köpfe zählenden Gremium stellten sich nicht mehr zur Wahl: Ulrike Heindl, Helmut Wech, Helmut Amann, Roland Hirschbeck und Jürgen Kottmair. (moma)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren