Freizeit

18.01.2019

Skifahrer freuen sich

In vielen Skigebieten warnen derzeit Schilder vor dem Verlassen der Skipisten wegen der akuten Lawinengefahr.

In den Bergen herrscht zum Teil nach den starken Schneefällen noch Chaos. Doch Vereine im Landkreis sind optimistisch

Augsburg Die Schneemassen sorgen vor allem in den Alpen für Chaos. Viele Vereine im Landkreis haben Skiausflüge geplant. Aber können die Fahrten bei dem Wetter überhaupt stattfinden, oder haben die Organisatoren ihre Ausflüge längst abgeschrieben?

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Wir stehen im ständigen Kontakt mit dem Skigebiet und erfahren sofort, wenn sich die Wetterverhältnisse verschlechtern“, erklärt Ann-Christin Joder, Sprecherin der Stadt Gersthofen. Das dritte Gersthofer Schneetreiben, das von der Stadt, den Naturfreunden, dem TSV Gersthofen, dem CSC Batzenhofen-Hirblingen und dem Deutschen Alpenverein organisiert wird, soll wie geplant am Samstag, 9. Februar, stattfinden. Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Für die Teilnehmer geht es ins Tiroler Skigebiet Berwang am Rastkopf. Bereits zweimal war die Zufahrt zu dem Skigebiet diese Woche gesperrt.

Der SV Ottmarshausen hat einen Ausflug ins Skigebiet Ski amadé in Radstadt in Österreich geplant. Über einen möglichen Ausfall hat sich der Verein aber noch keine Gedanken gemacht. Susanne Assum vom SV Ottmarshausen erklärt: „Die letzten Jahre waren immer gut und es gab noch nie Probleme. Im Vorfeld wurde bereits ein Hotel bei Salzburg gebucht.“ Allerdings müssen die Teilnehmer mit dem Bus in das Skigebiet gelangen. Eine Straßensperrung in der Region wäre also ein Absagegrund.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Stadt Neusäß veranstaltet dieses Jahr wieder den Ski-Contest. Die Teilnehmer fahren Anfang Februar nach Unterjoch zum Spieserlift. Bis jetzt haben sich die Veranstalter noch keine Sorgen gemacht. Margit Endres vom Kulturbüro Neusäß erklärt: „Wir freuen uns sehr über die Schneemassen, da es seit Jahren einmalig ist.“ Dadurch seien die Pisten besser präpariert. Die Veranstaltung habe in den letzten Jahren auch regelmäßig stattgefunden. Nur in einem Jahr sei es zu windig gewesen und es kam zu Schneeverwehungen. Ob der Ski-Contest in diesem Jahr stattfindet, werde erst kurz vorher in Absprache mit dem TSV Neusäß entschieden.

Die TSG Stadtbergen fährt dieses Jahr mehrfach zum Langlaufen und Wandern nach Ehrwald in Reutte in Tirol. Letztes Wochenende wurde der Ausflug abgesagt, da der Fernpass gesperrt war. Das Skigebiet selbst war jedoch geeignet zum Skifahren. Auch der Ausflug für kommendes Wochenende steht noch. Sprecherin Sonja Schönwalder erklärt: „Der viele Schnee dieses Jahr ist sehr ungewöhnlich, in den letzten Jahren war das nicht so. Für die Piste ist das natürlich gut, solange es nicht zu extrem wird.“

Auch die Stadt Gersthofen organisiert eine Jugendskifahrt nach Samnaun und Ischgl Anfang März. Der Stadtjugendpfleger Markus Wolf spricht sich mit dem Veranstalter Schneebeben ab, ob der Ausflug stattfinden kann. Einen Plan B habe er nicht. Wolf ist glücklich über die Schneemassen: „In den letzten Jahren hatten wir nur Durchschnittswinter und zu wenig Schnee.“ Für den Wintersport gelte aber: je mehr Schnee, desto besser.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren