Newsticker
RKI registriert 1016 Neuinfektionen und 51 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Stadtbergen: Bei der Stadtberger AWO reißt der Geduldsfaden (noch) nicht

Stadtbergen
15.05.2021

Bei der Stadtberger AWO reißt der Geduldsfaden (noch) nicht

Die Kinder der AWO-Kinderkrippe präsentieren das Gesamtwerk: einen 65 Meter langen äußerst kreativ gestalteten Geduldsfaden.
Foto: Ingrid Strohmayr

Plus Um die Zeit des Geduldigseins in der Pandemie zu überbrücken und ein wenig abwechslungsreicher zu gestalten, bastelt die AWO einen kunterbunten Geduldsfaden. 

Derzeit wird die Geduld auf eine harte Probe gestellt, doch es heißt für alle: weiterhin durchhalten und diese beweisen. Die Corona-Pandemie verlangt allen viel Disziplin ab. Das Vereinsleben ist nach wie vor lahmgelegt, soziale Einrichtungen arbeiten zum Teil am Limit. "Da kann man gut und gerne einen Geduldsfaden brauchen, der möglichst nicht reißt", dachten sich Verantwortlichen der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Schwaben und haben ihre Ehrenamtlichen in den knapp 90 schwäbischen Ortsvereinen sowie alle Mädchen und Buben, die in rund 40 Kindertageseinrichtungen betreut werden, zu einer bunten kreativen Mitmachaktion eingeladen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.