1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Traditionsunternehmen aus Herbertshofen verkauft

Wirtschaft

14.07.2016

Traditionsunternehmen aus Herbertshofen verkauft

Die Firma Biehle wurde von einem Branchenriesen aufgekauft.
Bild: Marcus Merk

Spedition Biehle von der Kölner Emons Spedition übernommen. Bernhard Biehle erläutert die Gründe

Die Spedition Biehle aus Meitingen-Herbertshofen ist an die Emons Spedition GmbH mit Sitz in Köln verkauft worden. Man habe auf diese Weise sicherstellen wollen, dass die Firma langfristig weitergeführt wird, so Geschäftsführer Bernhard Biehle im Gespräch mit unserer Zeitung. Der Verkauf sei das Ergebnis jahrelanger Gespräche und nicht etwa aus einer Not geboren. Die Spedition Biehle sei mit einem Jahresumsatz von rund zehn Millionen Euro ein wirtschaftlich gesundes Unternehmen. Aber man habe die Unternehmensnachfolge frühzeitig regeln wollen, um damit auch die Arbeitsplätze der rund 90 Mitarbeiter/innen zu sichern, so der 50-jährige Bernhard Biehle. Zwar arbeiteten einige der Familienmitglieder in der Firma mit, doch könnten sie dies auch unter der neuen Führung tun. Man habe die Entscheidung zum Verkauf schließlich nicht über Nacht gefällt, sondern eingehend im Familienkreis besprochen, so Biehle.

Die Emons-Gruppe sei breit aufgestellt und mache über 400 Millionen Euro Jahresumsatz, betont Bernhard Biehle weiter. Beide Firmen verbinde eine annähernd 40-jährige Zusammenarbeit, man kenne sich also sehr gut.

Ein wichtiger Aspekt für den Verkauf sei deshalb auch die Einbindung in eine größere Unternehmensgruppe gewesen; hier böten sich Möglichkeiten zur Geschäftsentwicklung in den internationalen Verkehren, dem Air & Sea-Bereich und auch in der Kontraktlogistik. Das Herbertshofer Traditionsunternehmen, das 1960 gegründet wurde und 1990 von Nordendorf nach Herbertshofen umsiedelte, soll auch in Zukunft unter dem Namen Biehle weitergeführt werden. Bernhard Biehle bleibt der Geschäftsführer. Auch die Brüder Alfons Biehle (Speditionsleitung) und Benedikt Biehle (IT und Administration) blieben dem Unternehmen erhalten. Das sei ein deutliches Zeichen dafür, dass die bisherige Unternehmenspolitik beibehalten und um die Möglichkeiten der Emons-Gruppe ergänzt werde, unterstreicht Bernhard Biehle.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Emons Spedition GmbH betonte in einer Presseerklärung, man sei über den Schritt der Familie Biehle sehr froh, weil damit langjährige Mitarbeiter und die Region Augsburg im Emons-Verbund gesichert würden. So sollen auch die Mitgliedschaften von Biehle zur Speditions- und Logistik-Kooperation 24Plus und zu Cargo Trans Logistik (CTL), zu denen Emons bereits Verbindungen unterhalte, fortgeführt werden.

Die Unternehmensübernahme diene nicht etwa einer Strategie der Flächendeckung mit eigenen Niederlassungen, sondern der Sicherung der Unternehmensnachfolge und damit den Arbeitsplätzen – auf diese Feststellung legt Emons besonderen Wert. Die Pflege der oft Jahre währenden Partnerschaften habe eindeutig Vorrang vor Unternehmensübernahmen, das sei die grundsätzliche Auffassung von Emons.

Die Speditions- und Logistik-Immobilien in Meitingen-Herbertshofen bleiben im Eigentum der Familie Biehle. (mst)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren