1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Was liest eine Autorin selbst?

SerieTeil 2

08.08.2017

Was liest eine Autorin selbst?

Was die Historikerin Marthe Schad außer ihren eigenen Büchern empfiehlt und was sie selber liest, verrät sie uns im Interview.
Bild: Marcus Merk

Die Historikerin Martha Schad aus Neusäß verrät uns, welche Bücher sie empfehlen kann –

Was lesen Sie so? Diese Frage wird gerne gestellt, weil Buchtipps eine beliebte und gute Sache sind. Vor allem in der Urlaubs- und Ferienzeit ist endlich mal Zeit zum Schmökern. Verena Klaus, die neue ehrenamtliche Leiterin der Bücherei St. Ägidius Neusäß, hat für eine Blogserie im Internet mit mehreren bekannten Neusässern aus Politik, Kultur oder Vereinsleben gesprochen und wollte von ihnen wissen, was sie aktuell lesen und warum.

Heute steht die Historikerin Martha Schad Rede und Antwort:

Was lesen Sie aktuell und warum?

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ich lese Bücher über Rom, Zypern und Schweden, weil ich gerade ein Buch über die vier königlichen Frauen schreibe, die in St. Peter in Rom unter 140 Päpsten begraben sind.

Welche Bücher können Sie eventuell für eine einsame Insel empfehlen?

Als Autorin würde ich den Neusässern natürlich gerne Bücher aus meiner Feder empfehlen: „Ludwig Thoma und die Frauen – Weiberheld und Weiberfeind“, „Swetlana – Stalins Tochter“ und „Kaiserin Elisabeth und ihre Töchter“.

Was lesen Sie als Nächstes?

Meine nächste Lektüre: Gudrun Sailer, „Monsignorina. Die deutsche Jüdin Hermine Speier im Vatikan“, Freiburg 2015. In diesem Buch geht es auch um den Augsburger Archäologen Ludwig Curtius und um die Augsburgerin Amabile Gremes, die er als Dienstmädchen mit nach Rom nahm. Und natürlich um Hermine Speiers große Liebe, den wagemutigen Luftfahrpionier Umberto Nobile.

Haben Sie einen Lieblingsort zum Lesen?

Nein, ich lese immer und überall.

Welches Buch würden Sie als Ihr Lieblingsbuch bezeichnen? Es darf auch gerne eines aus Ihrer Kindheit sein.

In meiner Kindheit gab es kaum Bücher. Ein Buch habe ich allerdings immer noch, das mir mein Vater aus dem Krieg aus Russland geschickt hat: „Goldtöchterlein“.

Ist Ihr Leben eher ein Roman oder ein Sachbuch?

Mein Leben ist ein absoluter Roman, der der Wirklichkeit entspricht.

Im nächsten Teil der Serie verrät Dr. Klaus-Peter Gulden, Countertenor der A-cappella-Band VoiceNet, was seine Lesevorlieben sind.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Stadtbergen_Blutspende%200023(1).jpg
Landkreis Augsburg

Weniger Blutspender bei Sommerhitze im Augsburger Land

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen