1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Zen-Priester legt Revision gegen Missbrauchsurteil ein

Augsburg

19.07.2017

Zen-Priester legt Revision gegen Missbrauchsurteil ein

Der 62-Jährige (rechts) war vor rund einer Woche verurteilt worden.
Bild: Ulrich Wagner

Der Buddhist Genpo D. wurde wegen des Missbrauchs von sieben Jungen verurteilt - die Taten hatte er eingeräumt. Nun hat der 62-Jährige Revision gegen das Urteil eingelegt.

Nach der Verurteilung wegen sexuellen Kindesmissbrauchs in mehr als 20 Fällen hat der verurteilte Zen-Priester Rechtsmittel eingelegt. Das Landgericht Augsburg hatte den 62-Jährigen zu sieben Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt (mehr zum Urteil lesen Sie hier). Der buddhistische Geistliche hatte alle Vorwürfe aus der Anklage zugegeben. Demnach hatte er in einem Zeitraum von etwa 15 Jahren sieben Buben im Alter von 4 bis 13 Jahren missbraucht.

Wie Landgerichtssprecher Claus Pätzel am Mittwoch sagte, ist der Revisionsantrag des Verteidigers bei Gericht eingegangen. Sollte er in ihn den kommenden Monaten nicht zurückziehen, müsste der Bundesgerichtshof das Urteil überprüfen.

Mit dem Strafmaß lag die Jugendkammer des Landgerichts etwa in der Mitte zwischen den Plädoyers der Staatsanwaltschaft und der Verteidigung: Die Anklägerin hatte neun Jahre Haft verlangt, der Verteidiger hielt höchstens sechs Jahre für ausreichend. dpa

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.07.2017

so wie man es von dem ewigen Jammerer hat erwarten können !!!erst Kinder sexzuel Misbrauchen und dann jammern !!! hoffentlich bekommt er in der Berufung dafür als unbelehrbarer die Höchststrafe !!!

Permalink
Lesen Sie dazu auch
IMG_3022.JPG
Justiz

Urteil des Landgerichts gegen Franz Josef Weigl ist rechtskräftig

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen