1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Alter schützt vor Medaillen nicht

Leichtathletik

17.07.2019

Alter schützt vor Medaillen nicht

Eine Routineangelegenheit waren für Franz Gries die deutschen Meisterschaften der AK90. Er gewann Gold mit Diskus, Speer und Kugel.
3 Bilder
Eine Routineangelegenheit waren für Franz Gries die deutschen Meisterschaften der AK90. Er gewann Gold mit Diskus, Speer und Kugel.

Der 90-jährige Franz Gries holt das goldene Triple mit Diskus, Speer und Kugel. Gold und Silber für Franz Herzgsell. Warum Platz vier besondere Freude bereitet

Mit drei Athleten war die LG Reischenau-Zusamtal bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in Leinefelde-Worbis vertreten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Für Franz Gries, den Weltmeister im Kugelstoßen der Altersklasse M90, war die Teilnahme eine reine Routineangelegenheit. Der 90-jährige Lützelburger fackelte nicht lange: Er trat an, um für sich das Triple im Kugelstoßen, Diskus- und Speerwurf klar zu machen. Ohne Mühe gelang ihm das jeweils mit großem Abstand. Die drei Kilogramm schwere Eisenkugel stieß er dazu auf 8,86 Meter, den Ein-Kilo-Diskus schleuderte er auf 19,09 Meter und den Speer (400g) auf 16,79 Meter.

Franz Herzgsell (M70) gewann Gold und Silber. Über 5000 Meter ließ er der Konkurrenz keine Chance und gewann mit über 80 Meter Vorsprung Gold.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am nächsten Tag ging es für ihn auf die 1500 Meter. Auch hier rechnete sich Herzgsell Chancen auf den Sieg aus, jedoch hatte er nicht mit dem starken Peter Schulz aus Pforzheim gerechnet. Nach einem harten Rennen musste er den Gegner ziehen lassen. Er gewann mit fünf Sekunden Rückstand Silber in starken 5:39,24 Minuten.

Jürgen Hinterstößer musste sich im Stabhochsprung der M60 zwar mit dem undankbaren vierten Platz begnügen, dennoch freute er sich über sein Tagesergebnis: Ihm gelang nach einigen Jahren endlich wieder ein Sprung über 3,00 Meter. Das Erfolgsrezept dazu heißt: gute Technik, der richtige Stab und „abspecken“.

Bei den bayerischen Meisterschaften im Augsburger Rosenaustadion belegte Felix Luckner Platz neun über 5000 Meter der Männer (16:11,38 Minuten). John Kaldjob-Nloga erreichte Platz neun im Kugelstoßen der MU18 (13,22 Meter, 5kg) und Mona Henle Platz acht im Stabhochsprung der WU18 (2,40 Meter).

Die beiden jugendlichen Starter waren eine Altersklasse höher angetreten. In der kommenden Woche werden sie dann bei den bayerischen Meisterschaften der U16 in Regensburg um Medaillen kämpfen. (ms-)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren