Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

Rhythmische Gymnastik

13.05.2015

Ausdrucks- und nervenstark

Zusammen mit ihren Trainerinnen Elena Riester (links) und Judith Bogesch freut sich Svea Füldner über die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft.
Bild: Susi Kirner

Trotz Problemen bei der Anreise kann sich Svea Füldner vom TSV Gersthofen für die deutschen Meisterschaften qualifizieren

Für Svea Füldner läuft es im Moment wie am Schnürchen: Die 13-Jährige vom TSV Gersthofen konnte beim Regio-Cup-Süd in Albstadt den nächsten Erfolg in ihrer relativ kurzen Gymnastikkarriere bei den K-Übungen der Rhythmischen Gymnastik verbuchen. Denn erneut qualifizierte sie sich mit einem hervorragenden vierten Rang in der Altersklasse 12 bis 14 Jahre für den nächsthöheren Wettkampf, den Deutschland-Cup in Neubrandenburg.

Aber von alleine kommt dieser Erfolg ganz und gar nicht. Für diesen Wettkampf trainierte Svea Füldner in den letzten Wochen intensiv und ehrgeizig mit ihren Trainerinnen Elena Riester und Judith Bogesch und feilte an ihren anspruchsvollen Übungen. Dadurch steigerte sie sich nicht nur deutlich im Vergleich zum Landesfinale, bei dem sie sich im März für diesen Wettkampf auf süddeutscher Ebene einen Startplatz sicherte, sondern ließ darüber hinaus noch die komplette bayerische Konkurrenz hinter sich und verpasste um nur 0,05 Punkte das Treppchen.

Dabei sah es zu Beginn dieses wichtigen Wettkampfes nicht gut aus, denn aufgrund von Schwierigkeiten bei der siebenstündigen Anreise traf das Team des TSV Gersthofen verspätet ein, wodurch Svea Füldner keine Möglichkeit mehr hatte, sich mit der Wettkampffläche vertraut zu machen. Dennoch hatte sie ihre Nervosität bei ihrer ersten Übung mit dem Reifen gut im Griff und konnte alle Schwierigkeiten mit viel Ausdruck präsentieren. Obwohl ihr ein Risikowurf in ihrer Seilübung nicht gelang und ihr dadurch wichtige Zehntel von den insgesamt acht Kampfrichtern, die pro Übung eingesetzt sind, rigoros abgezogen wurden, behielt sie souverän die Nerven und zeigte körpertechnisch eine sehr saubere Übung.

Bei der Siegerehrung war die Spannung groß

Am Ende dieses anstrengenden Wettkampftages war die Spannung bei Svea Füldner und ihren Trainerinnen groß, denn schließlich galt es, sich nicht nur heute gegen die leistungsstarken 16 Konkurrentinnen aus den Turnverbänden Schwaben, Baden und Bayern zu behaupten, sondern auch ein begehrtes Ticket zum Deutschland-Cup zu ergattern.

Bei der Siegerehrung wurden schließlich alle Erwartungen übertroffen und Svea Füldner darf sich nun am 13. Juni in Neubrandenburg gegen die erstplatzierten Mädchen aus ganz Deutschland bei den Kürübungen der Rhythmischen Gymnastik messen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren