Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern

09.04.2018

Dramatik in der Schlussphase

Auch Altenmünster Sebastian Kaifer (links) konnte Thannhausens Torjäger Patrick Merkle nicht stoppen.
Bild: Ernst Mayer

Kreisliga West:Altenmünster verliert in der Nachspielzeit

Was für eine Dramaturgie im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga West zwischen Tabellenführer TSG Thannhausen und Verfolger SC Altenmünster. Da erzielen die Gäste in der zweiten Minute der Nachspielzeit durch Patrick Pecher den längst fälligen 1:1-Ausgleich, um dann mit der letzten Aktion doch als Verlierer vom Platz zu gehen. Nachdem SCA-Torwart Kevin Abold einen eigentlich harmlosen Flankenball nicht festhalten konnte, staubte Patrick Merkle aus einem halben Meter zum 2:1-Endstand ab. Die TSG ist nach diesem glücklichen Heimerfolg auf dem Weg zur Meisterschaft kaum noch aufzuhalten.

Nicht nur beim entscheidenden zweiten Treffer erlauben sich die Altenmünsterer einen kapitalen Bock. Bereits beim frühen 1:0 durch Merkle nach sechs Minuten half der Gast kräftig mit. Tobias Scherer spielte einen missglückten Querpass, Thannhausens Torjäger hielt den Fuß dazwischen und hatte plötzlich freie Bahn. Bereits zwei Minuten später hatte Dominik Osterhoff den Ausgleich auf dem Fuß, doch TSG-Torhüter Ali Erdem Öztürk wehrte mit einem Reflex den Ball zur Ecke ab.

Altenmünster kann aus Überzahl kein Kapital schlagen

Als nach einer Tätlichkeit an Sebastian Kaifer TSG-Spieler Ibrahim Capar vom Platz flog (38.), konnte Altenmünster aus der Überzahl lange Zeit kein Kapital schlagen. Als Tobias Scherer aus drei Metern den Ball über das total verwaiste Thannhauser Tor schoss (68.), raufte sich der mitgereiste SCA-Anhang zum wiederholten Male die Haare. Die aufregende Nachspielzeit entschädigte dann für manchen Leerlauf auf beiden Seiten. (her)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren