Neusäß

19.08.2019

Sandbergbrasilianer zaubern

In ihrem Tatendrang kaum zu bremsen waren die Sandbergbrasilianer des TSV Steppach im Aufsteigerduell gegen den Ortsrivalen SV Ottmarshausen. Hier setzt sich der zweifache Torschütze Felix Simon (links) gegen Florian Mahl durch.
Bild: Oliver Reiser

TSV Steppach setzt sich im Aufsteigerduell gegen den Ortsrivalen SV Ottmarshausen mit 6:2 durch

Über Jahrzehnte hinweg waren die Auswärtsspiele beim TSV Steppach gefürchtet. Am Sandberg wurde nämlich bereits am Sonntag um 10.30 Uhr angepfiffen. Mit dieser Tradition hat man nach dem Aufstieg in die Kreisklasse Nordwest gebrochen. Und es hat sich gleich im ersten Spiel bezahlt gemacht: Im Neulingsderby gegen den Neusässer Ortsrivalen SV Ottmarshausen gab es für die Sandbergbrasilianer einen 6:2-Erfolg.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Schon nach vier Minuten lag der Ball zum ersten Mal im Netz der Gäste, nachdem Torjäger Leon Rössle einen Angriff über den rechten Flügel zum 1:0 veredelte. Zwei Minuten später hätte es schon wieder klingeln können, doch nach einem Solo von Felix Simon war der Abschluss von Sebastian Deeg zu unpräzise. Doch vier Minuten später war Leon Rössle wieder zur Stelle und erlief einen zu kurz geratenen Rückpass von Stefan Fixle. Ohne Probleme konnte er den Ball zum 2:0 an Gästekeeper Daniel Kölbl vorbeischieben. Auch beim 3:0 in der 17. Minute halfen die Ottmarshauser wieder kräftig mit und beförderten eine Ecke ins eigene Tor, wobei auch der Steppacher Alexander Federle noch mit am Ball war. In der 28. Minute musste Steppachs Torhüter Gianluca Pabst zum ersten Mal eingreifen, als er einen Schuss von Rene Pietrek zur Ecke abwehren konnte. In der 30. Minute scheiterte Alexander Federle noch an der Latte, doch nur zwei Minuten später war das 4:0 dann doch fällig. Andreas Hiesch kam nach einem Eckball völlig unbedrängt zum Kopfball.

Sollte der SVO sich für den zweiten Abschnitt etwas vorgenommen haben, dann wurden diese Pläne bereits nach zwei Minuten zunichtegemacht. Felix Simon schloss eine sehenswerte Einzelaktion mit einem platzierten Schuss zum 5:0 ab. Die Hausherren schalteten auch aufgrund der hohen Temperaturen jetzt einen Gang zurück, und die Ottmarshauser kamen immer öfter zu guten Möglichkeiten. Rene Pietrek gelang in der 57. Minute der Anschlusstreffer, als die Steppacher Abwehr nicht konsequent genug zur Sache ging. Simon Otta konnte fünf Minuten später nach einem Eckball sogar per Kopf zum 5:2 verkürzen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Danach gewannen die Gastgeber die Kontrolle über die Partie aber wieder zurück, und in der 77. Minute konnte Felix Simon den schönsten Angriff des Spiels mit dem 6:2 abschliessen. Maximilian Weidt hatte sich auf der rechten Angriffsseite durchgesetzt und Simon den Ball maßgerecht serviert. Damit war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen.

TSV Steppach: Pabst; Steinleitner, Nagler , Deeg, Götz, Simon, Ringer, Erdle, Rössle, Hiesch, Weidt (Federle, Alischer, Ciobica)

SV Ottmarshausen: D.Kölbl; Wagner, Mahl, S.Kölbl, Stohr, Fixle, Hampel, L.Hackl, M.Hackl, Pietrek, Birkmaier (Otta, Milicevic, Stemmer)

Tore: 1:0 Rössle (4.), 2:0 Rössle (10.), 3:0 Federle (17.), 4:0 Hiesch (33.), 5:0 Simon (47.), 5:1 Pietrek (57.), 5:2 Otta (62.), 6:2 Simon (77.). – Gelb-Rot: Hampel (Ottmarshausen/88.) – Schiedsrichter: Eisenhut (Lengenwang).– Zuschauer: 100.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren