1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Altenhilfe springt für das Haus Marie ein

Augsburg

16.01.2020

Altenhilfe springt für das Haus Marie ein

Im Haus Marie in der Jakobervorstadt wurden schwer pflegebedürftige Menschen betreut – bis Freitagabend müssen alle ausgezogen sein.
Bild: Bernd Hohlen

Bis Freitagabend müssen alle Senioren aus dem führungslosen Pflegeheim in der Jakobervorstadt ausziehen. Die Heimaufsicht schließt die Einrichtung. Das städtische Haus Lechrain nimmt Bewohner auf.

Seit Januar hat sich im Pflegeheim Haus Marie eine besondere Situation ergeben. Nachdem es weder einen Geschäftsführer oder eine Heim- oder Pflegedienstleitung gab noch eine verantwortliche Person greifbar war, entwickelte sich zudem in den vergangenen Tagen ein akuter Personalengpass: Die Heimaufsicht der Stadt Augsburg kündigte deshalb am Mittwoch an, das auf die Pflege demenziell erkrankter Menschen spezialisierte private Pflegeheim Haus Marie zum Ende der Woche zu schließen. Bis Freitagabend müssen alle Senioren die Einrichtung in der Jakobervorstadt verlassen haben. Zu diesem Schritt sehe sich die Heimaufsicht gezwungen, weil das Haus führungslos geworden ist, heißt es dazu nun in einer Mitteilung der Stadt.

Eine Notlage für Bewohner, Angehörige und Beschäftigte

Für die betroffenen Bewohner sowie deren Angehörige als auch für die Beschäftigten des Hauses Marie entstand durch die Situation eine Notlage. Nicht alle konnten auf die Schnelle einen geeigneten Heimplatz finden. „Der Eigenbetrieb Altenhilfe der Stadt Augsburg kann Plätze anbieten, speziell auch im Haus Lechrain, wo kürzlich unser Untermieter St. Afra ausgezogen ist. Aber auch wir bräuchten dafür selbst zusätzliches Personal und Zeitarbeit, um eine schnelle Hilfe zu bieten“, sagte Sozialreferent Stefan Kiefer (SPD) gegenüber unserer Zeitung. „Wir tun, was wir können in dieser Notsituation“, sagte auch die Werkleiterin der städtischen Altenhilfe, Susanne Greger. In den vergangenen Tagen wurden viele Gespräche geführt. Nicht jede Einrichtung könne die Heimbewohner aufnehmen, da die an einer fortgeschrittenen Demenz erkrankten Personen einen beschützten Bereich benötigen. In dieser Notsituation haben die städtische Altenhilfe und das Sozialreferat beschlossen, den noch nicht versorgten Betroffenen kurzfristig Pflegeplätze anzubieten. Bereits am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche sind sechs Senioren in die städtische Einrichtung Haus Lechrain eingezogen. Am Freitag erfolgen weitere sieben Einzüge pflegebedürftiger Senioren.

Das Haus Marie in der Jakobervorstadt hatte einen guten Ruf – es wurde lange Zeit von dem als „Pflege-Rebell“ bekannt gewordenen Augsburger Armin Rieger geleitet. Jetzt steht es aber ohne Führung da.
Bild: Bernd Hohlen

Das Seniorenzentrum Lechrain, das im Jahr 2013 im Augsburger Stadtteil Lechhausen den Betrieb aufgenommen hat, verfügt über 183 Heimplätze. Die Einrichtung ist auf den Bereich Demenz spezialisiert. Sozialbürgermeister Stefan Kiefer will an diesem Freitag gemeinsam mit Altenhilfe-Werkleiterin Susanne Greger und Einrichtungsleiterin Petra Fachet die Situation erläutern.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ob auch Personal des Pflegeheims Haus Marie übernommen werden kann, stehe noch nicht fest. In den vergangenen Tagen hatte es aber Signale gegeben, dass Bewerbungen von Mitarbeitern des geschlossenen Heims bei der Stadt willkommen sind.

Das könnte Sie auch interessieren:

Führungsloses Pflegeheim "Haus Marie" schließt zum Ende der Woche

Pflegeheim Haus Marie: Ein Ende mit Schrecken

Führungsloses Pflegeheim in Augsburg: Wie geht es weiter?

Im Pflegeheim "Haus Marie" geht die Angst um

Haus Marie: Betreiber stehen moralisch in der Pflicht

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren