Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj berichtet von weiteren schweren Gefechten in der Ostukraine
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Augsburger Radfahrer regen sich über die Maskenpflicht auf

Augsburg
04.01.2021

Augsburger Radfahrer regen sich über die Maskenpflicht auf

Simona Löschnigg ist am Montag mit beschlagener Brille und Maske auf ihrem Fahrrad in der Innenstadt unterwegs. Die Maskenpflicht für Radler sieht sie kritisch.
Foto: Peter Fastl

Plus Brillenträger sehen durch die Maskenpflicht für Radler die Verkehrssicherheit gefährdet, auch der ADFC zeigt Unverständnis. Wie die Stadt Augsburg auf die Kritik reagiert.

Viele Radler sind sauer. Sie können nicht nachvollziehen, warum sie jetzt eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen, wenn sie auf Augsburger Straßen unterwegs sind, in denen Maskenpflicht gilt. Die Stadt hat dies angeordnet und beruft sich auf Vorgaben des Freistaats. Weil im Winter beim Tragen von Masken wegen kalter Temperaturen aber die Brille beschlägt, fürchten Radfahrer nun um ihre Sicherheit im Verkehr. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) fordert die Stadt auf, bei der neuen Regelung nachzubessern.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

05.01.2021

Sagt Herr Erben eigentlich die Wahrheit? Die 11. BayIfSMV gilt für alle Verkehrsteilnehmer, also auch für Auto- und Motorradfahrer. Warum darf ein Kraftfahrer (Kraftfahrzeuge sind auch Fahrräder mit Hilfsmotor oder Mopeds) in der Innenstadt ohne Maske fahren, ein gewöhnlicher Radler jedoch nicht?

05.01.2021

Es wäre noch die berechtigte Frage zu stellen wo man sich in der Innenstadt anstecken soll?
Seit dem Beginn der Maskenpflicht im November ist die Innenstadt tot, seit dem Lockdown toter als tot.
Im ÖPNV fährt man nur noch unter Zugluft, da wird man noch eher krank als sonstwo.
Kinder in den Schulen betteln schon darum dass sie Wolldecken mitnehmen dürfen weil Klassenzimmer schon bald eher Kühhäuser als Klassenzimmer sind.
Wenn man die Regeln für Geschäfte mit den 10 und 20 Quadratmetern im ÖPNV umsetzen würde, dann dürfte der Busfahrer aber schöngerechnet noch 2 Personen mitnehmen.
Der nächste Schritt der Streichung unserer Grundrechte wird ja schon vorbereitet:
https://www.focus.de/politik/deutschland/bund-und-laender-einig-kultusminister-der-laender-sind-sich-einig-schulen-sollen-laenger-als-geplant-geschlossen-bleiben_id_12832305.html
Aber scheinbar wird alles vorbereitet dass es in diesem Jahr Bürgerkrieg gibt.
Hätte DAS was wir jetzt haben vor 1 Jahr jemand erzählt......

05.01.2021

ich bin radfahrer - fahre regelmäßig - und ich rege mich nicht auf

05.01.2021

Radfahrer mit Brille und Maske = fahrlässige Anweisung mit möglichen schweren Unfallfolgen.

04.01.2021

Es geht gar nicht nur um Fahrradfahrer, es geht schon allein um den Nonsens des Maskentragens im Freien!
Joggen ist genauso unmöglich. Sobald man bei diesen Temperaturen schwitzt, ist es vorbei.
Aber Kinder in den Schulbussen dürfen dicht an dicht im Gang stehen, in den Zügen drängeln sich die Leute beim Aussteigen wie eh und je... alles kein Problem.

Bleibt nur noch:
AVV kündigen,
Innenstadt komplett meiden,
wieder umweltfreundlich mit dem Auto fahren.
Mal nach SSnJhHOU_28 youtuben, das Drehbuch für die aktuelle Situation is schon länger geschrieben

04.01.2021

Ein Radfahrer hat absolut nichts mit dem Infektionsgeschehen zu tun, rein physisch gar nicht möglich. Also was soll dieser Humbug, wer macht sich da wieder wichtig mit absolut fehlender Sachkenntnis???