Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Das Winterland vor der City-Galerie will noch größer werden

Augsburg
29.09.2019

Das Winterland vor der City-Galerie will noch größer werden

So sah es im Vorjahr auf dem Platz vor der City-Galerie aus: In diesem Jahr möchte der Betreiber eine deutlich größere Hütte aufstellen - die Doppelbock-Alm vom Plärrer.
Foto: Klaus Rainer Krieger 

Veranstalter Helmut Wiedemann möchte die vom Plärrer bekannte Doppelbock-Alm vor der City-Galerie errichten. Dann wäre der Platz aber deutlich länger belegt.

„Winterland“ nennt sich eine Veranstaltung in der Vorweihnachtszeit auf dem Platz vor der City-Galerie. Es stehen Hütten. Es gibt zudem eine Eisstockbahn und eine 18,8 Meter lange Rodelbahn, die im Vorjahr erstmals zum Einsatz kam. Betreiber ist Helmut Wiedemann, der auf dem Augsburger Plärrer als Festwirt engagiert ist. Wiedemann betreibt das dritte Festzelt, die Doppelbock-Alm.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

01.10.2019

Bitte nicht. Wie kann man den Platz noch mehr verschandeln? Dem Winterland fehlt jegliche Ästhetik. Es wertet den Platz weder optisch auf, noch bietet es einen wirklichen Mehrwert. Eisfläche, wie auch die Schlittenrampe sind eher eine Lachnummer. Billig gemacht. Teilweise wurde das Gerüst nicht einmal verkleidet. Es gibt in vielen Städten ähnliche Bauten, aber ich habe noch in keiner eine derartige Geschmacklosigkeit gesehen. Ja, man könnte es durchaus mit liebe zum Detail ansprechend gestalten, aber hier zählt wohl eher der Gedanke möglichst einfach Getränke und Speisen zu verkaufen. Mehr nicht. Wenn der Stadt an ihrem Erscheinungsbild und ihrer Wirkung auf Gäste etwas liegt, dann bitte das Winterland eher komplett untersagen als diese zu vergrößern. Letztlich führen auch zwei Hauptverkehrsachsen an dieser optischen Grausamkeit vorbei.

Permalink