Newsticker
Koalitionsverhandlungen von SPD, FDP und Grünen sollen Donnerstagnachmittag starten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Stadt Augsburg will Familien den Grundstückskauf ermöglichen

Augsburg
01.11.2020

Stadt Augsburg will Familien den Grundstückskauf ermöglichen

Der Bau von Reihen- oder Einfamilienhäusern ist in Augsburg ohne größeres Einkommen schwierig - auch trotz städtischer Hilfe.
Foto: U. Wagner (Archiv)

Plus Die Richtlinien für den Kauf von Grundstücken werden von der Stadt Augsburg so umgearbeitet, dass auch nicht so vermögende Familien eine Chance haben sollen – zumindest theoretisch.

Die Stadt Augsburg hat ihre Richtlinien für den geförderten Verkauf von Wohnbaugrundstücken vor allem an junge Familien jetzt nochmal umgearbeitet. Wie berichtet sorgen die generell hohen Grundstückspreise inzwischen dafür, dass das Ziel des Modells, nämlich den Bau eines Eigenheims auch für nicht so gut verdienende Familien möglich zu machen, immer schwieriger erreicht wird.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

01.11.2020

Wenn junge Leute heutzutage monatlich um die 1.000 Euro und mehr für die Miete berappen müssen, wäre es doch erstrebenswert, wenn sie mit diesem Geld ihr Eigentum finanzieren könnten. In Deutschland und speziell auch in Augsburg ist es - wie schon geschrieben - nahezu unmöglich, Wohneigentum zu erwerben. Es scheitert doch meistens schon am erforderlichen Startkapital.

Permalink
01.11.2020

Eine mehr als fragwürdige Aktion. Welche junge Familie hat schon 100.000€ Euro Eigenkaptital, außer sie hat reiche Verwandte? Ausgerechnet diesen Personenkreis sollte man nicht auch mit öffentlichen Mitteln unterstützen.
Wenn man wirklich sozialen Wohnungsbau will, muss man verdichtet bauen. Die Einfamilienhausidylle im Stadtgebiet Augsburg ist einfach nur eine unsägliche Ressorcenverschwendung.

Permalink