1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. "Augsburg in Bürgerhand" darf auch zur Wahl antreten

Augsburg

24.01.2020

"Augsburg in Bürgerhand" darf auch zur Wahl antreten

Am 15. März stimmen die Wahlberechtigten über den neuen Stadtrat ab.
Bild: Philipp Schröders (Archiv)

Die Gruppierung um Bruno Marcon hat die nötigen Unterschriften erreicht. Spannend machen es noch die Satiriker von "Die Partei".

Die Wählergruppierung "Augsburg in Bürgerhand" hat die nötigen Unterstützerunterschriften gesammelt, um bei der Kommunalwahl antreten zu können. Stand Donnerstag waren es 495 Unterschriften. Nötig sind 470. Damit sind von den Parteien und Gruppierungen, die erstmals in den Stadtrat wollen, WSA, V-Partei, Generation Aux und Augsburg in Bürgerhand mit von der Partie. Noch spannend macht es die Satirepartei "Die Partei". Sie liegt aktuell bei 384 Unterschriften für die Stadtratsliste. Bis zum Montag, 3. Februar, können Wähler Unterstützerunterschriften einreichen. Danach steht fest, wer zur Kommunalwahl antreten darf. Sollten es auch "Die Partei" schaffen, würde mit 15 Gruppierungen und Parteien ein Rekord erreicht.

Eintragen können sich Bürger zu den üblichen Öffnungszeiten der Bürgerbüros. Am 30. Januar wird das Bürgerbüro Stadtmitte von 8 bis 20 Uhr geöffnet haben. (skro)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren