Newsticker
SPD beschließt Aufnahme von Ampel-Koalitionsgesprächen im Bund
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburger Geschichte: "Am Fischertor": Ein Stadttor entstand als pures Luxusprojekt

Augsburger Geschichte
20.09.2021

"Am Fischertor": Ein Stadttor entstand als pures Luxusprojekt

Das historische Fischertor mit schmaler Brücke über den Stadtgraben. Auf dem verfüllten Stadtgraben verläuft jetzt die Thommstraße. 1609 hatte Elias Holl den Turm gebaut.
Foto: Sammlung Häußler

Plus Alte Häuser mussten im Jahr 1908 in Augsburg für die Straßenbahn weichen. Doch bei dem Torbogen in Richtung Senkelbach handelt es sich nicht um das historische Fischertor.

„Am Fischertor“ heißt die Verlängerung der Frauentorstraße stadtauswärts. Dass hier die Straßenbahn und Autos durch Häuserzeilen fahren, ist für uns heute selbstverständlich. Wir meinen, das war wohl schon immer so. Der weite Torbogen, den der Verkehr in Richtung Senkelbach und Oberhausen passiert, gilt als historisch. Der Straßenname ist schließlich „Am Fischertor“. Doch es ist nicht das historische Fischertor. Die Trambahngleise führen durch einen noch nicht mal 100 Jahre alten Ersatzbau. Das hält die Inschrifttafel über dem Torbogen fest. Darauf ist zu lesen, dass die „gegenwärtige Bauanlage“ 1924/25 errichtet wurde.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.