1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Bäume stehen der neuen Kaufbachbrücke im Weg

Augsburg

09.02.2019

Bäume stehen der neuen Kaufbachbrücke im Weg

Die Kaufbachbrücke führt aus der Siebentischstraße in die Friedberger Straße. Die Brücke wird jetzt neu gebaut.
Bild: Klaus Rainer Krieger

Im Augsburger Stadtteil Spickel wird eine neue Brücke gebaut. Zuvor müssen mehrere Bäume gefällt werden. Die Arbeiten starten am Montag.

Viele Verkehrsteilnehmer werden die kleine Brücke kaum registrieren. Man fährt drüber, wenn man von der Friedberger Straße in die Siebentischstraße in Richtung Zoo einbiegt. Es ist die Kaufbachbrücke im Stadtteil Spickel. Sie ist jedoch in die Jahre gekommen. Für Fußgänger und Radfahrer ist wenig Platz vorhanden. Aus diesem Grund wird die Brücke komplett erneuert. Die Arbeiten starten im April. Die damit verbundenen Beschränkungen werden wohl bis Oktober dauern.

So läuft der Abriss der Brücke

Vorerst stehen allerdings einzelne Bäume der neuen größeren Brücke buchstäblich im Weg. Daher werden umgehend neun Bäume entfernt. Die Baumfällarbeiten starten am Montag, 11. Februar, damit diese Arbeiten vor Beginn der Vogelbrutzeit im März abgeschlossen werden. Fünf Bäume unterliegen der städtischen Baumschutzverordnung. In den Beratungen der Fachgremien wurde festgelegt, dass für diese fünf Bäume zehn neue Bäume gepflanzt werden. Standort ist nahe der neuen Brücke und auf Höhe des Schwabenscenters an der Friedberger Straße. An dieser Stelle wird ebenfalls in diesem Jahr die große Brücke abgerissen.

Neubau kostet 1,3 Millionen Euro

Im Bauausschuss wurde das Vorhaben mit Fahrplan für die Bauarbeiten vorgestellt. Der politische Beschluss, einen Neubau zu errichten, war vor einiger Zeit gefallen. Die Brücke wird um 3,60 Meter breiter als bislang. Für Fußgänger und Radfahrer gibt es mehr Platz. Das teilweise aus den 1930er Jahren stammende Bauwerk ist in einem schlechten Zustand, die Abmessungen und Tragfähigkeit entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen. Die neue Brücke kostet 1,3 Millionen Euro. Es fließen Zuschüsse vom Freistaat. Die Höhe der Förderung steht noch nicht fest.

Klar ist, wie der Neubau bewerkstelligt wird. Als erstes wird eine alte Brückenhälfte abgebrochen. Über die zweite Hälfte fließt der Verkehr Richtung Spickel. Dann wird die erste neue Brückenhälfte gebaut. Nach Fertigstellung wird der Verkehr auf die neue Brückenhälfte umgelegt. Danach erfolgen Abbruch und Neubau der zweiten Brückenhälfte. Bei der Verkehrsführung ist es so, dass Autofahrer weiter in Richtung Zoo fahren können. Einbiegen in die Friedberger Straße ist während der Bauphase nicht möglich. Die Umleitung erfolgt über die Hofrat-Röhrer-Straße.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_9614(1)(1).tif
Inchenhofen

Damit Kinder auf dem Bauernhof sicher sind

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden