Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Eine Nacht voller Schlägereien

Polizei

19.02.2018

Eine Nacht voller Schlägereien

Von Samstag auf Sonntag gingen Nachtschwärmer mit Fäusten aufeinander los. Eifersucht spielte eine Rolle

Es war eine Nacht, in der die Fäuste flogen. Die Polizei musste von Samstag auf Sonntag zu mehreren Schlägereien ausrücken.

Fünf Männer gerieten in der Rauwolffstraße in der Jakobervorstadt nach einer Beleidigung in Streit. Dabei verletzte ein 44-Jähriger seinen Kontrahenten mit einem Teppichmesser an der Hand. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. In der Jakoberstraße gab es eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Ein 20-Jähriger wollte schlichten, dann richtete sich der Zorn gegen ihn. Die Männer schlugen ihm ins Gesicht und zerrissen seine Kleidung. Auch in der Maximilianstraße hatte ein Schlichter Pech. Er wollte Schlimmeres verhindern, als vier Männer aufeinander losgingen. Dabei bekam er selber einen Schlag ins Gesicht ab und wurde leicht verletzt. Das Quartett flüchtete.

Opfer eines Angriffs wurde eine 26 Jahre alte Frau in einer Diskothek in der Ludwigstraße. Ein ihr unbekannter Gast nahm sie laut Polizei ohne ersichtlichen Grund in den Schwitzkasten und schubste sie zu Boden. Die Frau erlitt eine Kopfplatzwunde. Der Mann konnte noch vor Ort ermittelt werden. Eifersucht spielte wohl beim nächsten Vorfall eine Rolle. In einer Diskothek am Ulrichsplatz war ein bislang unbekannter Mann nicht damit einverstanden, dass seine Begleiterin mit einem anderen Gast tanzte. Er warf den 32-Jährigen zu Boden, schlug mit Fäusten auf ihn ein und trat mit Füßen zu. Der Tänzer wurde leicht verletzt. Der etwa 25-jährige Täter, zirka 1,80 Meter groß und kräftig, haute ab.

Auf dem Königsplatz gerieten zwei Männer aneinander. Als ein 22-Jähriger zu Boden ging, trat der Unbekannte auf ihn ein und flüchtete. Der Mann wurde mit einer Verletzung am Auge ins Klinikum gebracht. Bei dem Täter soll es sich nach Angaben der Polizei um einen 1,70 Meter großen Kubaner gehandelt haben, der Schuhe der Marke Timberland trug. Hinweise in beiden Fällen nimmt die Polizei unter 0821/323-2110 entgegen. Streit gab es am Sonntagmorgen gegen vier Uhr zwischen einem Mann aus München und einem Türsteher einer Diskothek in der Ludwigstraße. Der Sicherheitsmann wollte den betrunkenen Gast nicht mehr ins Lokal hineinlassen. Der 27-Jährige bespuckte den Angestellten. Die Polizei wurde gerufen. Da der Münchner seine Personalien nicht nannte, sollte er mit zur Inspektion kommen. Das wollte er nicht. Stattdessen griff er die Beamten an. Der aggressive Mann wurde gefesselt. Noch im Streifenwagen versuchte er, mit einem Kopfstoß einen Beamten anzugreifen. Um ihn schließlich in eine Zelle des Polizeiarrests zu bringen, waren mehrere Polizisten nötig. Auf den Münchner wartet nicht nur eine Anzeige wegen Beleidigung, sondern auch wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung.

Vier junge Männer gerieten am Samstag gegen 5.30 Uhr in einem Shuttle-Bus von Untermeitingen nach Augsburg mit einem 21-Jährigen in Streit. Als sie in der Haunstetter Straße ausstiegen, ging das Quartett auf den Mann mit Fäusten los. Er wurde leicht verletzt und kam ins Klinikum. Bei den Tätern soll es sich um vier etwa 18- bis 21-jährige Südländer halten, die etwa 1,70 Meter groß waren. Zwei von ihnen trugen graue Jacken. Hinweise nimmt die Polizei unter 0821/323-2710 entgegen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren