Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Feiernde behindern Feuerwehreinsatz in der Maxstraße

Augsburg

14.09.2020

Feiernde behindern Feuerwehreinsatz in der Maxstraße

Die Augsburger Feuerwehr wurde am Sonntag zu einem Einsatz in die Maxstraße gerufen. Doch für den Löschzug war ein Durchkommen kaum möglich.
Bild: Marcus Merk (Symbolbild)

Die Augsburger Berufsfeuerwehr rückt zu einem Einsatz in der Maximilianstraße aus. Doch zahlreiche Feiernde behindern die Retter. Jugendliche klettern sogar auf die Einsatzfahrzeuge.

Die Augsburger Berufsfeuerwehr ist am Sonntag zu einem Einsatz in der Augsburger Maximilianstraße ausgerückt und wurde dabei massiv von Feiernden behindert. Laut einer Mitteilung der Feuerwehr wurde ein Löschzug um etwa 0.10 Uhr gerufen, da eine automatische Brandmeldeanlage einen Brand in einem Hotel gemeldet hatte.

Die Löschfahrzeuge fuhren über die Heilig-Grab-Gasse an und bogen dann rechts in die Maximilianstraße ein. Dort befanden allerdings zahlreiche Feiernde. "Die eingesetzten Feuerwehrkollegen dachten, es wären wieder die Sommernächte", schreibt die Feuerwehr in der Mitteilung. Ein Durchkommen war nur sehr erschwert möglich, was zu massiven Zeitverlusten führte.

Feiernde behindern Augsburger Feuerwehr bei Einsatz in der Maxstraße

Doch es blieb nicht bei der Behinderung durch Feiernde auf der Straße. Auf dem Einsatzleitwagen sprang ein Jugendlicher laut Feuerwehr aufs hintere Trittbrett und „surfte“ mit zur Einsatzstelle. Ein weiterer sprang auf die Drehleiter, als der Löschzug gerade anhielt. "Viele der Feiernden hielten keinen Abstand zu anderen Feiernden oder zu uns", heißt es weiter von der Berufsfeuerwehr. Die eingesetzten Einsatzkräfte der Feuerwehr Augsburg tragen hingegen auch auf der Fahrt zur Einsatzstelle einen Mund-Nasenschutz.

Der Einsatz im Hotel war der Feuerwehr zufolge schlussendlich ein Fehlalarm. (AZ)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren