1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Große Hebebühne im Einsatz: Dach des Jakobertors geflickt

Sturm

14.02.2020

Große Hebebühne im Einsatz: Dach des Jakobertors geflickt

Wegen der Arbeiten war die Jakoberstraße teils entfernt.
2 Bilder
Wegen der Arbeiten war die Jakoberstraße teils entfernt.
Bild: Christoph Bruder

Orkan Sabine hatte Ziegel am Jakobertor in Augsburg gelockert. Es ist nicht der einzige „Dachschaden“ in der Stadt.

Orkan „Sabine“ hatte Anfang der Woche einigen Dächern in Augsburg zugesetzt. Die Feuerwehr musste mehrfach ausrücken, um Dachziegel zu sichern – auch in luftige Höhe am Jakobertor. Die Schäden am Dach des Tores sind nun in der Nacht zum Freitag ausgebessert worden. Dazu kam eine 53 Meter Hohe Hebebühne zum Einsatz.

Gearbeitet wurde ab 0.30 Uhr. Durch die Arbeiten in der Nacht waren die Auswirkungen auf den Verkehr überschaubar. Die Jakoberstraße musste stadtauswärts zum Teil gesperrt werden, auch die Einfahrt in Obere Jakobermauer war betroffen. Die Feuerwehr hatte bei ihrem Einsatz lose Ziegel entfernt, damit von diesen keine Gefahr ausgeht. Nun wurden die offenen Stellen im Dach wieder mit Ziegeln geschlossen.

Die Bahnhofstraße ist teilweise gesperrt

Derzeit weiterhin gesperrt ist ein Teil der Bahnhofsstraße nahe dem Hauptbahnhof – ebenfalls als Folge des Sturms. Die kräftigen Böen hatten am Montag ein 15 Quadratmeter großes Teil des Zinkblechdachs auf der Viktoria-Passage aufgeworfen. Es konnte zunächst nur provisorisch gesichert werden. Auch Straßenbahnlinien sind davon betroffen. Die Stadionlinie für das Fußballspiel des FC Augsburg am Samstag fährt deshalb ebenfalls auf einer geänderten Route.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren