Newsticker

Jeder zweite Deutsche würde sich gegen Corona impfen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Hermann-Schmid-Akademie in Augsburg: Die Suche hat sich gelohnt

Hermann-Schmid-Akademie in Augsburg: Die Suche hat sich gelohnt

Hermann-Schmid-Akademie in Augsburg: Die Suche hat sich gelohnt
Kommentar Von Stefan Krog
03.05.2020

Mit dem Schulwerk der Diözese Augsburg springt ein Akteur in die Bresche, der große Erfahrung im Betrieb von Schulen hat. Ein Wermutstropfen aber bleibt.

Dass sich nun nach langer Suche und Gesprächen doch noch ein Träger gefunden hat, der zumindest einen Teil der Hermann-Schmid-Akademie weiterbetreiben will, ist positiv. Mit dem Schulwerk der Diözese springt ein Akteur in die Bresche, der große Erfahrung im Betrieb von Schulen hat – bei den noch zu bewältigenden Hürden ist das sicher kein Nachteil. Wermutstropfen ist, dass er nur einen Teil des Schulangebots übernimmt, nachdem der sehr engagierte Vorstoß aus der Elternschaft, einen Weiterbetrieb in vollem Umfang sicherzustellen, leider gescheitert ist.

Interessant wird nun sein, mit welchem Nachdruck die Stadt ihre Pläne, im Grenzbereich Lechhausen/Firnhaberau eine Realschule zu bauen (betreiben würde sie der Freistaat), vorantreibt. Das Versprechen ist gegeben und der Bedarf ist da, denn mit der Fortführung der HSA-Realschule ändert sich ja nichts am Ist-Zustand, der speziell für Buben bedeutet, dass sie wenig Auswahl und volle Schulen haben. Ein Teil der nicht-staatlichen Realschulen in Augsburg steht nämlich nur Mädchen offen.

HSA Augsburg und die Rolle der Stadt

Wenig mit Ruhm bekleckert hat sich zunächst die Stadt, als sie direkt nach dem Aus für die HSA den Kauf des Gebäudes fürs Peutinger-Gymnasium ins Spiel brachte. Für die Stadt wäre es ein eleganter Schachzug gewesen, doch für die Schüler und Eltern der HSA entstand der Eindruck, dass das Fell des Bären zerlegt wurde, obwohl dieser noch zuckte. Zumindest hat die Stadt sofort zurückgerudert.

Darüber sollte man aber nicht verkennen, dass die Ursache für die ganze Malaise ja keinesfalls bei der Stadt, sondern im Bereich der HSA selbst lag. Nicht die Berichterstattung über die Vorgänge dort war das Problem, die Vorgänge selbst waren es.

Lesen Sie dazu den Artikel: Bistum Augsburg will die Hermann-Schmid-Realschule übernehmen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

03.05.2020

>> Nicht die Berichterstattung über die Vorgänge dort war das Problem, die Vorgänge selbst waren es. <<

Das muss in Anbetracht des Selbstmitleids von Frau Schmid immer wieder betont werden.

Wirklich kooperativ verhält sich die Familie Schmid auch aktuell lt. SZ noch nicht.

https://www.sueddeutsche.de/bayern/augsburg-die-zeit-wird-knapp-1.4894587

>> Zwar hatte die Diözese Augsburg am Donnerstag beschlossen, die Realschule übernehmen, das Schulgebäude kaufen und darin eine Grundschule gründen zu wollen. Aber die HSA-Geschäftsführer ließen Fristen verstreichen und äußerten sich am Freitag nicht zum Angebot. <<

Für mich ist da noch gar nichts in trockenen Tüchern...



Permalink
03.05.2020

Richtig! Momentan ist noch nichts sicher.....

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren