1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. In das Schwabencenter werden 50 Millionen Euro investiert

Augsburg

15.12.2015

In das Schwabencenter werden 50 Millionen Euro investiert

DSC_9567.jpg
3 Bilder
Blick auf das Schwabencenter.
Bild: Ulrich Wagner

Die Weichen für den Umbau des Schwabencenters werden gestellt. 50 Millionen Euro werden investiert. Und das ist beim Umbau geplant.

Es geht um eine Gesamtinvestition von 50 Millionen Euro. Dieses Geld wird in die Hand genommen, um das Schwabencenter an der Friedberger Straße wieder auf Vordermann zu bringen. Das Einkaufszentrum, in dem viele Läden leer stehen, wirkt momentan wenig einladend. Das soll sich ändern: Die Weichen für einen großen Umbau sind jetzt gestellt. Grundlagen für die gemeinsame Entwicklung des Schwabencenters wurden vertraglich besiegelt. Die Nanz-Gruppe, der das Schwabencenter gehört, arbeitet hier mit dem Berliner Projektentwickler LDAG Landholding Development zusammen.

Modernisierung und Neubauten 

Florian Nanz, geschäftsführender Gesellschafter der Nanz-Gruppe bestätigte, dass im Rahmen einer gemeinsamen Projektentwicklung der Kooperationsvertrag für das Schwabencenter unterzeichnet wurde: „Gemeinsam werden wir jetzt die weiteren Schritte in Richtung Umsetzung des Bebauungsplans unternehmen.“ Geplant ist eine umfassende Modernisierung mit Neubauanteilen für das Center. Damit soll die Grundstruktur des Centers an die aktuellen Notwendigkeiten angepasst und es soll nicht bei bloßen Schönheitsreparaturen wie in der Vergangenheit blieben.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neue Einkaufsflächen

Die Planungen sind seit Mitte des Jahres bekannt. Es werden neue zusätzliche Einkaufsflächen geschaffen werden. Dazu ist es nötig, das Parkhaus an der Wilhelm-Hauff-Straße abzureißen. Ein Neubau ist geplant. Es soll weniger Parkplätze geben, stattdessen wird die Ladenzone vergrößert. Das Parkangebot sei überdimensioniert. Im Neubau soll es dann im Erdgeschoss neue Läden geben, im Untergeschoss sind Tiefgaragenplätze vorgesehen.

Hochhäuser sind nicht betroffen

Die Stadträte begrüßten im Sommer die ersten Vorplanungen. Es sei angebracht, das Einkaufszentrum zu modernisieren, hieß es. Stadt und Investoren sind im Gespräch, das Bebauungsplanverfahren läuft. Das Schwabencenter, das hauptsächlich von Kunden aus dem Spickel und dem Herrenbach genutzt wird, war Anfang der 1970er Jahre errichtet worden. Der Gebäudekomplex ist nun allerdings in die Jahre gekommen. Prägend und nach außen weithin sichtbar sind die drei 20-stöckigen Hochhäuser, die sich aus der Einkaufsladenpassage im Erdgeschoss erheben. Von den Investitionen in Millionenhöhe sind die Wohnungen in den Hochhäusern nicht betroffen.

Viele Eigentumswohnungen

Bei den Wohnungen handelt es sich großteils um Eigentumswohnungen. Das soziale Milieu ist in dieser kleinen Welt der Hochhäuser höchst unterschiedlich. Senioren, Singles, Familien mit Kindern leben dort, der Anteil der Ausländer ist hoch. Es sind insgesamt 540 Wohnungen, die von schätzungsweise 1200 Menschen bewohnt sind.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_3353.tif
Brechtfestival Augsburg

Augsburger Brechtfestival 2019 heute: Programm in der Übersicht

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden