1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Rentner, die ihren Führerschein abgeben, können gratis Tram fahren

Augsburg

06.10.2019

Rentner, die ihren Führerschein abgeben, können gratis Tram fahren

Weg mit dem (grauen) „Lappen“: Über 800 Senioren haben in Augsburg dieses Jahr bereits ihren Führerschein gegen ein kostenloses Jahresabo im öffentlichen Nahverkehr getauscht.
Bild: Peter Fastl

Die Stadtwerke bieten zum zweiten Mal eine Aktion an, bei der Senioren ihre Fahrerlaubnis abgeben. Sie dürfen dafür kostenlos den öffentlichen Nahverkehr nutzen.

Es ist ein ungewohntes Bild in der Führerscheinstelle an der Blauen Kappe. Ein guter Teil der Wartebänke ist von Senioren belegt, die darauf warten, ihren Führerschein abgeben zu dürfen. Die Stimmung ist gut, schließlich bekommen die Senioren von den Stadtwerken und der Stadt Augsburg für ihren alten Schein ein brandneues Gratis-Nahverkehrsabo. Schon am ersten Tag sind es 27 Führerscheine, die die Mitarbeiter der Führerscheinstelle entgegennehmen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Ich habe seit 20 Jahren meinen eigenen Chauffeur – den Busfahrer der Stadtwerke –, da brauche ich den Führerschein wirklich nicht mehr“, sagt etwa die 69-jährige Brigitte Simon mit breitem Lächeln. Dass sie für den konsequenten Verzicht auf das eigene Auto jetzt sogar ein Jahr umsonst mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren darf, findet sie großartig. „Ich habe mir den Führerschein extra an die Pinnwand geheftet und darauf gewartet, dass der Aktionszeitraum wieder beginnt“, verrät sie.

Tram-Abo für Führerschein: Stadtwerke wollen Lust auf den ÖPNV machen

Im Oktober und November können Senioren über 65 ihre Fahr-Erlaubnis in der Führerscheinstelle an der Blauen Kappe abgeben und dafür einen Antrag auf ein 9-Uhr-Abo (Wert: 360 Euro, gültig in den Zonen 10 und 20 unter der Woche ab 9 Uhr, an den Wochenenden ganztags) mitnehmen. Mit der Aktion wollen die Stadtwerke den Senioren Lust auf den ÖPNV machen – und hoffen, dass sie auch nach dem Gratis-Jahr als Abo-Kunden erhalten bleiben, sagt Stadtwerkesprecher Jürgen Fergg. Ihm sei bewusst, dass schon etliche Senioren ein Nahverkehrs-Abo haben, doch gehe man auch von vielen Neukunden aus.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Josef Weiß ist 82 Jahre alt – mit 80 hat er bewusst den Autoschlüssel aus der Hand gelegt. „Ich werde nie mehr Auto fahren, ich möchte weder meine Mitmenschen noch mich selbst gefährden“, sagt der ehemalige Lokführer. Das Auto hat er verkauft, jetzt ist er froh, dass er auch den Führerschein endlich los ist. Dass er sein Abo jetzt ein Jahr lang nicht bezahlen muss, findet der Rentner prima.

Renate Preisinger ist von ihrer Enkelin auf die Aktion aufmerksam gemacht worden. Seit ihr Mann vor sieben Jahren gestorben ist, hat sie ihr Auto nicht mehr genutzt. „Man kommt in Augsburg mit den öffentlichen Verkehrsmitteln überall hin, da brauche ich das Auto wirklich nicht“, sagt die 72-Jährige. Der Führerschein liege nur noch in der Schublade – ihn jetzt gegen ein Gratis-Ticket einzutauschen, falle ihr nicht schwer.

Beim Start der Aktion im April und Mai dieses Jahres haben laut Stadt 833 Senioren ihren Führerschein abgegeben, 631 davon haben sich bislang das Gratis-Abo besorgt, sagt Jürgen Fergg. Man gehe davon aus, dass sich die Zahlen bei etwa 200 Gratis-Abos im Jahr einpendeln werden. Künftig werde es die Aktion nur noch im Oktober und November geben.

Im Winter steigt Bereitschaft, den Führerschein abzugeben

Der Zeitraum wurde bewusst gewählt, weil im Winter die Bereitschaft steige, den Führerschein abzugeben. Mit dem begrenzten Zeitraum wolle man vor allem unentschlossenen Senioren einen Anreiz geben, die Abgabe nicht immer wieder zu verschieben. Die jährlichen Kosten werden auf etwa 72000 Euro geschätzt; Stadt und Stadtwerke werden sich die Summe teilen.

Als der Stadtrat im vergangenen Jahr das Angebot auf Antrag von Pro Augsburg beschloss, gab es in den sozialen Netzwerken eine Diskussion über die Bedingungen. Nutzer kritisierten, dass das Angebot nach einem Jahr ausläuft und die Senioren dann selber zahlen müssten. Bürgermeisterin Eva Weber sagte damals dazu, dass eine Erweiterung des Angebots weder finanziell noch organisatorisch machbar sei.

Ähnliche Angebote gibt es in Ingolstadt oder den Landkreisen Günzburg und Unterallgäu. Dem Vernehmen nach plant auch die Stadt München eine Aktion nach Augsburger Vorbild und hat sich in Augsburg nach den bisherigen Erfahrungen erkundigt. Ohne Anreiz ist die Bereitschaft, im Alter auf den Führerschein zu verzichten, nur gering ausgeprägt. 2016 zog die Stadt insgesamt 40 Führerscheine von Inhabern über 65 Jahren ein. Dabei waren laut Stadt vor allem Fahrauffälligkeiten oder (teils altersbedingte) Erkrankungen die Ursache.

Die Aktion Führerschein gegen Tram-Abo der Stadtwerke läuft im Oktober und November. Den Führerschein abgeben können alle Augsburger ab einem Mindestalter von 65 Jahren. Sie erhalten dafür das Mobil-Abo 9 Uhr im Wert von 360 Euro. Weitere Informationen dazu gibt es in den Bürgerbüros oder bei den Stadtwerken.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier .    

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

07.10.2019

Den Führerschein für immer weg und nur ein Jahr gratis fahren finde ich nicht gut, man sollte es schon noch etwas ausweiten, vielleicht auf drei Jahre oder so.

Permalink
07.10.2019

Motivieren statt verbieten ist an sich eine gute Idee. Dennoch überzeugt mich die Aktion letztlich nicht: Wie im Text beschrieben gibt es viele Mitnahmeeffekte: Menschen, die ohnehin nicht mehr Auto fahren wollten, freuen sich über das Gratisjahresabo. Und wer schon immer umweltfreundlich mobil war, geht leer aus.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren