1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Streik im Augsburger Nahverkehr: Chaos bleibt aus

Streik

20.06.2014

Streik im Augsburger Nahverkehr: Chaos bleibt aus

Streik im Augsburger Nahverkehr: Der Kö blieb am Morgen menschenleer.
Bild: Anette Zoepf

Stillstand bei Bus und Straßenbahn: Seit 4 Uhr am Freitagmorgen wird in Augsburg der gesamte Nahverkehr bestreikt. Das große Chaos blieb aber aus.

In Augsburg hat am Freitagmorgen der Warnstreik im Nahverkehr begonnen. Arina Wolf, Verdi-Gewerkschaftssekretärin in Augsburg, sprach am Freitag von etwa 70 Menschen, die ihre Arbeit niederlegten. Bis 13 Uhr sollen Busse und Trams in den Depots bleiben.

Schnell war jedoch klar: Das große Chaos bleibt aus. "Wegen der Ferien und des Brückentags ist das Fahrgastaufkommen gering. Daher blieb es bislang ruhig", sagte Jürgen Fergg, Pressesprecher bei den Stadtwerken, am Morgen. Nur vereinzelt seien Fahrgäste an den Haltestellen gestanden. "Die Menschen waren offenbar gut über den Streik informiert". Auch die Polizei sprach von "auffällig leeren Straßen".

Der Ausstand hatte am Freitag um 4 Uhr begonnen. Aufgerufen waren diesmal alle gewerkschaftlich organisierten Fahrer von Verdi und NahVG. Beim letzten Streik vor vier Jahren hatten nur die Fahrer der GDL (heute NahVG) gestreikt. Die Stadtwerke setzten damals tagelang auf einen Notfahrplan. Diesmal streiken beide Gewerkschaften gemeinsam.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Verdi fordert vier Prozent mehr Lohn

Verdi fordert bei einer Laufzeit von einem Jahr eine Erhöhung der unteren Löhne um 120 Euro und eine weitere Steigerung um vier Prozent. Die Arbeitgeber hatten angeboten, dass die Löhne in diesem Jahr um drei Prozent oder mindestens 90 Euro und im nächsten Jahr um 2,4 Prozent steigen. Das entspricht dem Abschluss im öffentlichen Dienst.

Die Fahrer hätten in der Tarifrunde 2008/09 aber mit Blick auf die schlechte wirtschaftliche Lage von Verkehrsunternehmen ein Mager-Angebot angenommen. „Wir haben Nachholbedarf“, so Wolf. Das Einstiegsgehalt für einen Fahrer bei der AVG liegt bei rund 2000 Euro brutto. Wer durch außergewöhnliche Arbeitszeiten viele Zulagen verdient, kommt auf einige hundert Euro mehr. drs, skro

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Flirten Augsburger Christkindlesmarkt
Christkindlesmarkt 2018

Sie sind die "Flirt-Helfer" des Augsburger Christkindlesmarktes

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden